p Leichtathletik

Renate Rungger

Berglauf-WM: Renate Rungger verpasst Top-Platzierung

Am Sonntag wurden bei der Weltmeisterschaft der Bergläufer in Casette di Massa in (Toskana) die Medaillen der Frauen-Kategorie vergeben. Am Start war auch die Südtirolerin Renate Rungger.

Die 35-Jährige aus dem Sarntal konnte allerdings nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und schaffte es nicht, ins vordere Feld vorzudringen. Am Ende belegte sie mit einer Zeit von 55,59 Minuten den 53. Platz.

Rungger verlor mehr als zehn Minuten auf die überraschende Goldmedaillengewinnerin Andrea Mayr aus Österreich. Sie distanzierte die gesamte Konkurrenz mit einem bärenstarken Auftritt und einer Siegerzeit von 45,07 Minuten. Selbst die favorisierte Kenianerin Lucy Wambui musste sich mit ihren 47,49 Minuten deutlich geschlagen geben. Bronze holte die US-Amerikanerin Alison McLaughlin.

Einen Erfolg fuhr auch die italienische Auswahl ein: Alice Gaggi (8.), Elisa Desco (11.) und Antonella Confortola (13.) gewannen mit ihren Spitzenplatzierungen die Mannschaftswertung - noch vor den USA und Großbritannien.


Berglauf-Weltmeisterschaft in Casette di Massa (Toskana):

Frauen
1. Andrea Mayr (AUT) 45,07 Minuten
2. Lucy Wambui (KEN) 47,49
3. Alison McLaughlin (USA) 47,55
4. Maude Mathys (SUI) 48,22
5. Viola Jelagat (KEN) 49,01
6. Patricia Chekwemboi (UGA) 49,11
7. Mateja Kosovelj (SLO) 49,16
8. Alice Gaggi (ITA) 49,55

11. Elisa Desco (ITA) 50,35
13. Antonella Confortola (ITA) 50,54
53. Renate Rungger (Sarntal/ITA) 55,59


Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210