p Leichtathletik

Gerhard Warasin, Christof Brandt und Stefan Mayr

BOclassic 2015: Nur das Zielgelände zieht um

Am Montagvormittag fand im Bozner Rathaus eine Pressekonferenz statt, die die Organisatoren des Bozner Silvesterlaufs nutzten, um sämtliche Polemiken der vergangenen Wochen und Monate definitiv ad acta zu legen.

Der BOclassic 2015 findet statt. Das hatte sich zuletzt abgezeichnet und wurde am Montag offiziell bestätigt. "Wir haben nie gesagt, dass wir den Lauf nicht durchführen wollen", stellte OK-Chef Gerhard Warasin klar. Dabei waren es die Organisatoren selbst, die noch vor einigen Wochen auf die problematischen Platzverhältnisse aufgrund des Christkindlmarkts hingewiesen und in einer Pressemitteilung mit dem Aus der Veranstaltung gedroht hatten. Die Verhandlungen mit dem damaligen Bürgermeister Luigi Spagnolli drohten zu scheiten. Jetzt allerdings scheint man auf den Vorschlag der Stadtverwaltung eingegangen zu sein: Die Laufstrecke quer durch die Stadt bleibt unverändert, dafür rückt der Zielbereich ans Ende der Bahnhofstraße. Somit kann der BOclassic-Lauf regulär durchgeführt werden und der Christindlmart bis zum 6. Januar am Waltherplatz offen bleiben.

"Ich will die ganzen Sitzungen und Treffen gar nicht aufzählen, geschweige denn die geopferte Zeit. Wichtig ist, dass wir eine Lösung gefunden haben, die beide Seiten einigermaßen zufrieden stellt. Ich bin froh, dass wir die Veranstaltung in vollem Umfang durchführen können." Einen kleinen Haken hat die ganze Sache dann aber doch, wie Warasin verrät: "Wir können erst am 30. Dezember ab 19 Uhr mit den Arbeiten am Zielgelände beginnen. Wir werden richtig unter Zeitdruck stehen. Bereits im Jänner werden wir dann die Erfahrung der diesjährigen Auflage ausarbeiten."


Alle sind zufrieden

Obwohl bis am Ende sehr hart verhandelt und debattiert wurde, sind alle Parteien am Ende mit der Lösung zufrieden. Das unterstreicht auch Christof Brandt, der Präsident vom Läuferclub Bozen: "Der BOclassic gehört einfach zu Bozen. Wir haben in den vergangenen Wochen sehr viel Unterstützung unterhalten. Wir werden auch heuer eine große Tribüne an der Ziellinie errichten. Zudem laufen die Athleten direkt am Christkindlmarkt vorbei. Das könnte tolle, charakteristische Bilder ergeben." Ihm pflichtet Stefan Mayr von der Kurverwaltung bei: "Ende gut, alles gut." Auch Ulrike Pichler von der Abteilung Vermögen und Wirtschaft der Stadt Bozen gibt sich erleichtert: "Sowohl der Christkindlmarkt, als auch der BOclassic-Lauf sind enorm wichtig für unsere Stadt. Ich bin mit dieser Lösung zufrieden."


Gianni Demadonna bastelt am Teilnehmerfeld

Nun können die Organisatoren zum Tagesgeschäft übergehen und die Organisation des Events ins Detail planen. In erster Linie ist man bemüht auch in diesem Jahr namhafte Athleten nach Südtirol zu locken. "Wir werden versuchen, wieder zahlreiche Weltklasseläufer zu engagieren und somit die Tradition der vergangenen Jahre fortsetzen. Die große Tribüne am Waltherplatz ist das Markenzeichen dieser Veranstaltung. Das wird sich auch heuer kaum ändern, wenngleich die Position nicht mehr die selbe ist", so Athleten-Manager Gianni Demadonna abschließend.


https://www.youtube.com/embed/5o0ZU34tVHw

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210