p Leichtathletik

Das 100-Meter- und Weitsprung-Finale der Männer, sowie die Kugelstoßen-Entscheidung der Frauen. © APA/afp / ANDREJ ISAKOVIC

Das war die Nacht bei der Leichtathletik-WM

Die amerikanischen Sprinter feiern bei der Heim-WM in Eugene über 100 Meter einen Dreifach-Erfolg, Weltmeister wird Fred Kerley. Der Schweizer Zehnkämpfer Simon Ehammer holt die angestrebte Medaille bei den Spezial-Weitspringern, Weltmeister wird ein Chinese.

Der Dreifach-Triumph der US-Sprinter im Finale über 100 Meter krönte den zweiten Wettkampftag bei der Leichtathletik-WM im amerikanischen Eugene. Weltmeister wurde Fred Kerley vor seinen Landsmännern Marvin Bracy und Trayvon Bromell.


100 Meter, Männer:
Gold, Silber, Bronze für die US-Sprinter. Topfavorit Fred Kerley gewann das 100-Meter-Finale in 9,86 Sekunden vor seinen beiden Landsmännern Marvin Bracy und Trayvon Bromell, die jeweils 9,88 Sekunden liefen. Bracy bekam Silber, Bromell Bronze. „Wir haben gesagt, wir machen das, und wir haben es getan. USA, Baby“, sagte Kerley über das Stadionmikrofon. Es war das dritte Mal, dass die USA über die 100 Meter Gold, Silber und Bronze holten und das erste Mal seit 1991, als Carl Lewis, Leroy Burrell und Dennis Mitchell das in Tokio gelungen war.

100 Meter, Frauen:
Schnellste Sprinterinnen in den Vorläufen waren die Britin Dina Asher-Smith in 10,84 Sekunden und Titelverteidigerin Shelly-Ann Fraser-Pryce aus Jamaika in 10,87 Sekunden. Olympiasiegerin Elaine Thompson-Herah aus Jamaika ließ es in 11,15 Sekunden gemächlicher angehen.

Weitsprung, Männer und Kugelstoßen, Frauen:
Den Titel im Weitsprung der Männer holte sich mit 8,36 Metern im letzten Versuch der Chinese Wang Jianin. Der WM-Dritte von 2015 zog damit noch am lange führenden griechischen Olympiasieger Miltiadis Tentoglou vorbei, der 8,32 Meter sprang. Der eigentliche Zehnkämpfer Simon Ehammer aus der Schweiz bot den Spezial-Weitspringern Parole und holte mit 8,16 Metern unglaublich Bronze. Im Kugelstoßen der Frauen bescherte Favoritin Chase Ealey Gastgeber USA mit 20,49 Metern den Titel. Olympiasiegerin Gong Lijiao aus China stieß zehn Zentimeter kürzer und musste mit Silber zufrieden sein.

War die Geschichte des Tages: Simon Ehammer holt als Zehnkämpfer Bronze beim Weitsprung. © APA/getty / Patrick Smith


3000 Meter Hindernis:
Die zweimalige Hindernis-Europameisterin Gesa Krause hat mit viel Glück das Finale erreicht. Die 29 Jahre alte WM-Dritte von 2019 qualifizierte sich mit einer Zeit von 9:21,02 Minuten. Damit erreichte sie den 15. und letzten Startplatz für das Medaillenrennen in der Nacht zum Donnerstag. Zur nächstplatzierten Läuferin hatte sie nur einen Vorsprung von acht Hundertstelsekunden. „Das war wirklich haarscharf“, meinte Krause.

Er ist der neue Superstar der Leichtathletik: Karsten Warholm. © ANSA / JEAN-CHRISTOPHE BOTT

400 Meter Hürden:
Weltrekordhalter Karsten Warholm hat mühelos seinen Vorlauf in 49,34 Sekunden gewonnen und das Halbfinale erreicht. Wegen einer Oberschenkelverletzung im ersten Saisonrennen in Rabat Anfang Juni war sein Leistungsvermögen zuletzt fraglich. Im Vorlauf bei den Titelkämpfen in den USA wirkte der Norweger fit und ohne Einschränkung. Bei den Olympischen Spielen in Tokio hatte er den Sieg mit einer Fabel-Weltrekordzeit von 45,94 Sekunden geholt.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH