p Leichtathletik

Brianna McNeal (r.) ist suspendiert © SID / ANDREJ ISAKOVIC

Dopingprobe manipuliert: Sperre von Olympiasiegerin McNeal bestätigt

Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat die fünfjährige Sperre von Hürdensprint-Olympiasiegerin Brianna McNeal wegen der Manipulation einer Dopingprobe am Freitag bestätigt.

Die US-Amerikanerin war ursprünglich von der unabhängigen Integritätskommission (AIU) des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics für diese Dauer gesperrt worden. Nach Einbringen des Protests gegen den Entscheid war die 29-Jährige bis zuletzt startberechtigt gewesen.


Die Sperre McNeals gilt unverändert rückwirkend vom 15. August 2020 an. Die Athletin wird damit neben den Olympischen Spielen in Tokio auch jene 2024 in Paris verpassen. Alle vom 13. Februar bis 14. August 2020 erreichten Medaillen, Titel, Punkte und Preisgeld werden ihr aberkannt.

Die Titelträgerin von Rio de Janeiro 2016 wurde wegen der Verfälschung von Resultaten im Management-Prozess einer Dopingkontrolle gesperrt. Die Moskau-Weltmeisterin von 2013 war bereits einmal für ein Jahr gesperrt gewesen, weil sie 2016 in drei Fällen für Kontrollen nicht zur Verfügung gestanden war. Dies wird wie ein Dopingverstoß behandelt, auch wenn ihr damals Doping nicht vorgeworfen wurde.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos