p Leichtathletik

Alex Schwazer darf weiterhin hoffen. © DLife

Fall Schwazer: Richter verordnet weitere Untersuchungen

Nachdem die Ermittler des RIS eindeutig erhöhte DNA-Werte festgestellt hatten, hat der Richter nun weiterführende Ermittlungen angeordnet.

Am 12. September wurde im Landesgericht Bozen das RIS-Gutachten zum Doping-Fall Alex Schwazer präsentiert ( SportNews berichtete). Dabei bestätigte RIS-Chefermittler Giampietro Lago gegenüber Richter Walter Pelino, dass in Schwazers Doping-Probe, abgegeben am 1. Januar 2016, eine abnormal hohe DNA-Dichte im Urin vorherrsche. Pelino fordert nun auf, dem auf den Grund zu gehen.

Der Richter will im Ausschlussverfahren die – neben einer mutmaßlichen Manipulation – vier möglichen Gründe für die hohe DNA-Dichte klären lassen. Pelino beantragt deshalb bei der WADA (Welt-Anti-Doping-Agentur) die Herausgabe der Urinproben von 50 Spitzensportlern, die des Dopings mit Testosteron überführt worden sind.

Allen Einzelheiten dazu lesen Sie in der Donnerstagsausgabe des Tagblatts Dolomiten .

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210