p Leichtathletik

Konstadìnos Filippidis gewann zum dritten Mal in Folge in Schlanders

Grieche Filippidis gewinnt zum dritten Mal in Folge in Schlanders

Der Grieche Konstadìnos Filippidis hat Freitagabend das Stabhochsprung-Meeting in Schlanders bereits zum dritten Mal in Folge für sich entschieden. Der WM-Zehnter von Moskau übersprang 5,58m, scheiterte dann aber an der Rekordhöhe von 5,74m.

Nach den Absagen vom deutschen Weltmeister Raphael Holzdeppe und dem Italiener Claudio Stecchi, gingen neun Springer an den Start. Als erster schied der Meraner Manfred Menz aus, der 4,80m meisterte, an der 5-m-Marke aber scheiterte. Bei 5,20m erwischte es den Italiener Matteo Rubbiani, bei 5,40m den Südkoreaner Kim Yoo-Suk, die Deutschen Michel Frauen und Daniel Clemens, den Italiener Giorgio Piantella und den niederländische Weltmeister von 2005, Rens Blom. Nur Filippidis schaffte die 5,40m und schließlich auch die 5,58m gleich beim ersten Versuch. Damit gewann der 26-jährige Grieche zum dritten Mal in Folge in Schlanders. Konstadìnos Filippidis, der bei Olympischen Spielen in London Siebter wurde, sprang im Vorjahr in Doha mit 5,82m neuen griechischen Landesrekord. Im Jänner dieses Jahres steigerte er sich in Linz in der Halle sogar auf 5,83m.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210