p Leichtathletik

Im Burggrafenamt wird die Top7-Serie eröffnet. © Fotostudio

Top7-Serie wird mit Halbmarathon Meran-Algund fortgesetzt

Am 1. Mai werden in Meran wieder die Laufschuhe zugeschnürt. Ab 9.30 Uhr steht in der Passerstadt nämlich der 28. Half Marathon Meran-Algund auf dem Programm. Zum dritten Event der beliebten Südtiroler Top7-Laufserie werden wieder zahlreiche Topathleten erwartet.

Der Halbmarathon Meran-Algund erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit. Auch, weil das traditionsreiche Lauf-Event auf einer sehr flachen Strecke vonstattengeht: Nur insgesamt 50 Höhenmeter müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den 21,097 Kilometern bewältigen. Dabei werden einige Top-Athleten die Bestzeit des Kenianers Paul Kanda (1:00.55 Stunden) aus dem Jahr 2002 in Angriff nehmen.


Freuen dürfen sich die Veranstalter unter anderen auf Titelverteidiger Michael Hofer vom ASV Deutschnofen, sowie David Andersag (ASC Berg), Andrea Dagostin (Athletic Club 96 Bozen), Benjamin Ganal, Ludovico Palmieri (ASV Schluderns) und Herbert Kopp. Vor allem bei den Frauen gibt es heuer ein vollgepacktes Favoritenfeld, schließlich gehören Julia Kessler (SC Meran), Petra Pircher (ASC Laas), Natalie Andersag (ASC Berg) oder Edeltraud Thaler in Südtirol zur absoluten Laufelite. Sie müssen sich etwa gegen Giulia Franchi (Atletica Trento), Andreea Lucaci (Parco Alpi Apuane) und Nicole Dürst (Schweiz/Vorjahresdritte) behaupten.

Neben diesen Spitzenathleten haben sich bereits mehr als 500 Laufbegeisterte für die drei Wettbewerbe angemeldet, die in der Passerstadt angeboten werden. Neben dem Halbmarathon findet nämlich auch der etwa halb so lange Fitness Run statt. Außerdem wird der Run4Fun ausgetragen, der wie der Fitness Run 12,5 Kilometer lang ist, bei dem aber der Spaß im Vordergrund steht. Hier wird keine Zeit genommen und es ist auch nicht notwendig, über ein ärztliches Zeugnis zu verfügen – im Unterschied zu den anderen beiden Wettbewerben.

Große Vorfreude bei den Veranstaltern
Martin Sanin, seit vielen Jahren OK-Chef des Half Marathon Meran-Algund, freut sich auf eine mehr oder weniger normale Austragung des Frühjahrsklassikers, nachdem im Vorjahr besonders strenge Covid19-Auflagen galten: „Mit der gesamten Abwicklung der Organisation bis jetzt und auch mit den bisher eingegangenen Anmeldungen kann ich zufrieden sein. Vor einem Jahr durften nur 300 Athletinnen und Athleten an den Start gehen. Heuer sind zehn Tage vor dem Startschuss schon fast doppelt so viele angemeldet – und es kommen sicher noch zahlreiche Laufsportler dazu“, unterstreicht Sanin.
Zwei besonders treue Athleten wollen es wieder wissen
Besonders erfreut ist Martin Sanin über die Anmeldungen von Wilfried Braunhofer und Norbert Zecher. „Beide gehören zu unseren „Treuesten der Treuen„ und werden ihrem Ruf auch heuer wieder gerecht. Für Braunhofer ist es die 27. Teilnahme beim Halbmarathon – das einzige Mal, wo er nicht in der Ergebnisliste aufschien, wurde er disqualifiziert. Der aus Stauffenberg (Deutschland) kommende Zecher ist hingegen schon 26 Halbmarathons und sieben Marathons, die es davor in Meran gegeben hat, gelaufen. Er kennt unsere Stadt wohl besser als so manch ein Einheimischer“, erklärt der OK-Chef abschließend.

Half Marathon Meran-Algund, alle Sieger im Überblick
1994: Simon Lopuyet KEN/1:02.35 Stunden – Simona Staicu HUN/1:13.05
1995: Barnaba Korir KEN/1:04.25 – Simona Staicu HUN/1:15.59
1996: Abel Gisemba KEN/1:02.12 – Martina Ivanova RUS/1:14.32
1997: Elija Lagat KEN/1:03.21 – Irina Yagodina RUS/1:13.48
1998: Christopher Cheboiboch KEN/1:02.22 – Margareth Okayo KEN/1:12.34
1999: Joseph Waweru KEN/1:02.01 – Ludmila Petrova RUS 1:16.36
2000: Michael Kite KEN/1:01.42 – Margaret Altundonyang KEN 1:12.56
2001: Anthony Korir KEN/1:04.10 – Agnes Jakab HUN/1:16.43
2002: Paul Kanda KEN/1:00.55 – Maria Cocchetti ITA/1:14.25
2003: Philip Manym KEN/1:01.14 – Rita Jeptoo KEN/1:11.30
2004: Elijah Nyabuti KEN/1:02.45 – Deborah Mengich KEN/1:13.12
2005: David Kipruto KEN/1:03.02 – Jane Ekimat KEN/1:12.55
2006: Elijah Nyabuti KEN/1:03.15 – Sylvia Kibet KEN/1:13.46
2007: Elijah Nyabuti KEN/1:03.20 – Petra Kaminkova CZE/1:15.14
2008: Jackson Kirwa KEN/1:01.31 – Beatrice Jepchumba KEN/1:13.37
2009: Collins Tanuik KEN/1:01.28 – Helah Kiprop KEN/1:12.42
2010: Toroitsch Martin Kitiyo UGA/1:02.54 – Zakia Mohamed Mrisho TZA/1:11.23
2011: Edwin Kipyego KEN/1:04.11 – Soumiya Labani MAR/1:13.51
2012: Hannes Rungger ITA/1:08.23 – Soumiya Labani MAR/1:15.22
2013: Hannes Rungger ITA/1:09.19 – Kathrin Hanspeter ITA/1:22.58
2014: Hannes Rungger ITA/1:09.11 – Kathrin Hanspeter ITA/1:16.35
2015: Jbari Khalid ITA/1:11.13 – Kathrin Hanspeter ITA/1:18.51
2016: Massimo Leonardi ITA/1:10.40 – Sabine Fischer SUI/1:20.25
2017: Jbari Khalid ITA/1:09.09 – Sabine Fischer SUI/1:18.07
2018: Markus Ploner ITA/1:09.36 – Sabine Fischer SUI/1:19.57
2019: Ousman Jaiteh GMB/1:08.58 – Andrea Weber AUT/1:24.16
2020: im Zuge der Covid-19-Pandemie abgesagt /annullata a causa della pandemia Covid-19
2021: Michael Hofer ITA/1:07.28 – Arianna Lutteri ITA/1:23.27
Weiteres Programm der Top-7-Laufserie 2022
Sonntag, 1. Mai 2022: Half Marathon Meran Algund
Samstag, 16. Juli 2022: Reschenseelauf
Samstag, 27. August 2022: Südtiroler Erdäpfäellauf
Sonntag, 25. September 2022: Soltn-Berghalbmarathon
Samstag, 22. Oktober 2022: AgeFactor-Run Branzoll

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH