p Leichtathletik

Julia Calliari (Foto: Colombo/Fidal)

Julia Calliari verteidigt U16-Italienmeistertitel über 80 m

Julia Calliari hat der U16-Italienmeisterschaft in Jesolo den Stempel aufgedrückt. Die 15-Jährige aus Siebeneich verteidigte ihren Titel über 80 m überlegen. In 9,90 Sekunden verbesserte Calliari ihre Bestzeit um 11/100 und distanzierte dabei die Zweitplatzierte um 35/100. Seit zwölf Jahren waren nur zwei Italienerinnen schneller. In der Regionenwertung belegte Südtirol Rang zehn.

Julia Calliari hat die hohen Erwartungen sogar noch übertroffen. Die Titelverteidigerin gewann erneut den Italienmeistertitel über 80 m. Das hat in dieser Altersklasse einen absoluten Seltenheitswert. Beeindruckend war vor allem die Art und Weise, wie Calliari triumphierte. Der Schützling von Hans Pircher (LC Bozen) lief bereits im Vorlauf in neuer Landesrekordzeit von 9.98 die mit Abstand schnellste Zeit. Im Finale steigerte sich die 15-Jährige aus Siebeneich auf 9,90 Sekunden (Rückenwind + 0.6) und unterbot damit ihre bisherige Bestzeit um 11/100. Mit dieser Zeit schob sie sich auf Rang sechs der italienischen Allzeit-Bestenliste. Seit dem Jahr 2000 waren in Italien nur zwei U16-Läuferinnen schneller als Calliari. Rekordverdächtig war auch der Vorsprung von 35 Hundertstelsekunden auf die zweitplatzierte Paola Forghieri aus der Emilia-Romagna. Das erinnerte stark an die Dominanz von Superstar Usain Bolt bei seinen Rennen. Beinahe hätte Hans Pircher auch einen zweiten Sprinter in die Medaillenränge gebracht. Luca Moranduzzo lief im Vorlauf (5.) in 9.35 Sekunden persönliche Bestzeit. Im Finale lief Moranduzzo bei Gegenwind eine Zeit von 9.47. Damit verbesserte er sich auf den vierten Platz, 7/100 hinter der Bronzemedaille. Moranduzzo war trotzdem der größte Pechvogel aus Südtiroler Sicht, denn auch mit der 4 x 100-m-Staffel verpasste er als Vierter das Podest nur knapp.

Landestrainer Karl Schöpf konnte sich über neun Finalplätze (Top 8) und zwölf persönliche Bestleistungen freuen. Interessant: knapp die Hälfte der Finalplätze eroberten die Südtiroler in den Wurfdisziplinen, traditionell die schwächste Sparte der Südtiroler. Zoe Chavez (Atl. Gherdeina), die mit 27.81 m Platz acht im Diskuswerfen erzielte, war sogar die zweitbeste Werferin ihres Jahrgangs (1998) und ist auch im kommenden Jahr noch in der Altersklasse Unter 16 startberechtigt. "Die tollen Ergebnisse in den Wurfdisziplinen sind für mich ganz klar auf den Jugend Grand Prix zurückzuführen, wo wir die Vielseitigkeit der Athleten fördern", so Schöpf. Einen Platzierung unter den besten acht knapp verpasst hat Marco Spagnolli (9.). Der Bozner verfehlte in 5:55.20 den 2000 m-Landesrekord von Christian Obrist um lediglich sechs Sekunden. Die Medaillenhoffnung Anna Lena Hofer (im Vorjahr auf Platz vier) musste auf den Start über 2000 m verzichten. Ein Ermüdungsbruch war noch nicht restlos ausgeheilt. Franziska Kofler (SV Lana) hatte im Vorjahr mit 1.53 m Platz sechs im Hochsprung belegt. Trotz Steigerung um sechs Zentimeter fiel sie auf Rang sieben zurück. Ein Beleg für das hohe Niveau der Titelkämpfe.

In der Regionenwertung verbesserte sich Südtirol um einen Rang auf Platz 10. Dabei ließ die Auswahl von Karl Schöpf deutlich größere Regionen wie Sizilien und Kampanien, aber auch die Nachbarn aus dem Trentino hinter sich. Die Mädchen belegten den zehnten Rang, die Buben steigerten sich im Vergleich zum Vorjahr um drei Ränge auf Platz elf.



Die Ergebnisse der Südtiroler:

Mädchen:
80 m: 1. Julia Calliari (LC Bozen) 9.90 PB (Vorlauf: 9.98); Maria Theresia Schwingshackl (SSV Bruneck) 10.61 (PB); Valeria Mura (CSS da Vinci) 10.94 (PB)
300 m: 23. Alina Santoso (SV Lana) 45.78
1000 m: 15. Hanna Raffeiner (Südtiroler Laufverein) 3:10.92
2000 m: 16. Verena Stefani (SV Sterzing) 7:03.98 (PB)
80 m H: 11. Alessandra Realdon (CSS da Vinci) 12.60 (Vorlauf: 12.55); 21. Laura Raffeiner (SV Lana) 13.05
300 m H: 20. Veronika Bonani (SC Meran) 49.84
Hoch: 7. Franziska Kofler (SV Lana) 1.59 m
Stab: 16. Nicole Indra (SV Lana) 2.40 m (PB)
Weit: 18. Leonie Pichler (SV Lana) 4.48 m
Dreisprung: 15. Jennifer Orlando (SC Meran) 10.33 m
Kugel: 8. Sandra Ayu Dewi (SG Eisacktal) 11.23 m
Diskus: 8. Zoe Chavez (Atl. Gherdeina) 27.81 m (PB)
Speer: 7. Elena Cortoni (Atl. Gherdeina) 38.51 (PB); 19. Martina Gatscher (SV Lana) 32.24 m
Hammer: keine Südtirolerin am Start
3000 m Gehen: Verena Susto (SC Meran) disqualifiziert
Fünfkampf: 17. Alexandra Preyer (LC Bozen) 3036 P.
4 x 100 m: 11. Südtirol (Schwingshackl, Realdon, Mura, Calliari) 50.69

Buben:
80 m: 4. Luca Moranduzzo (LC Bozen) 9.47 (Vorlauf: 9.35, PB)
300 m: 14. Alex Baù (SG Eisacktal) 37.97 (PB) (Vorlauf: 38.33)
1000 m: 21. Ulrich Spiess (Südtiroler Laufverein) 2:43.75
2000 m: 9. Marco Spagnolli (SA Bolzano) 5:55.20 (PB)
100 m H: 15. Bruno Sparapani (SA Bolzano) 15.03; (Vorlauf: 14.98, PB)
300 m H: 17. Davide Ferrari (SG Eisacktal) 44.35
Hoch: 11. Gianluca Purzer (SG Eisacktal) 1.70 m
Stab: 19. Simon Zandarco (SV Lana) 2.20 m
Weit: 6. Jim Folajin Fonseca (SSV Brixen) 6.10 m
Dreisprung: 18. Raffaele Fusaro (CSS da Vinci) 12.08 m
Kugel: 8. Andrea Pizzetti (SG Eisacktal) 13.31 (PB)
Diskus: 18. Peter Unterholzner (SV Lana) 21.69 m
Speer: 15. Simon Sulzenbacher (SV Lana) 38.58 m
Hammer: 20. Daniel Franceschini (SSV Leifers) 25.78 m
4000 m Gehen: kein Südtiroler am Start
Fünfkampf: 15. Lorenzo Pagliotta (SA Bolzano) 2493
4 x 100 m: 4. Südtirol (Folajin, Baù, Fusaro, Moranduzzo) 45.05

Regionenwertung:
Kombi (Mädchen und Buben), (21 Regionen): 1. Veneto 558,5; 2. Lombardei 541,5; 3. Toskana 536; 4. Lazio 494; 5. Emilia-Romagna 493; 6. Piemont 478; 7. Friaul-Julisch-Venetien 473; 8. Apulien 391; 9. Marken 385,5; 10. Südtirol 359,5; 11. Trentino 350.
Mädchen: 10. Südtirol 185,5
Buben: 11. Südtirol 174

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210