p Leichtathletik

Alex Schwazer (Foto: www.alexschwazer.it)

Keine Strafmilderung für Alex Schwazer - UPDATE

Die nationale Antidoping-Behörde (TNA) hat am Montag den Rekurs von Alex Schwazer bezüglich einer Strafreduzierung abgewiesen. Das berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA am Montagabend.

Die nationale Antidoping-Behörde begründete ihre Absage damit, dass die internationale Anti-Doping-Agentur WADA keine Empfehlung abgegeben habe, während sich der internationale Leichtathletikverband IAAF und die italienischeAntidoping-Staatsanwaltschaft gegen eine Reduzierung der Sperreausgesprochen hätten.

Damit wird eine eventuelle Qualifikation für Rio 2016 ein schwieriges Unterfangen. Denn der 30-jährige Kalcher kann sich erst ab April 2016 für die Spiele mit den fünf Ringen qualifizieren. Der italienische Leichtathletikverband FIDAL hatte bis dato aber immer betont, die Mannschaft schon im Dezember nominieren zu wollen. Dies wurde Ende September aber abgeändert, sodass dem Wipptaler beim Geher-Weltcup am 7. und 8. Mai 2016 in Russlanddie Möglichkeitbleibt, doch noch das Ticket für Rio zu lösen.

Schwazer äußerte sich zur Nichtreduzierung seiner Sperre wie folgt:"Nein, ich bin nicht enttäuscht. Ich bin froh, dass es mir körperlich gut geht und ich fit bin. Natürlich hätte ich mir ein paar Wettkämpfe mehr gewünscht. So werde ich es im nächsten Jahr in einem einzigenWettkampf über 50 Kilometerprobieren müssen", wird der Wipptalerauf der Webseite der Gazzetta dello Sport zitiert.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210