p Leichtathletik

Melly Joel Kipkenei hat den Cortina-Toblach Run gewonnen. © Rivier

Kipkenei und Brogiato gewinnen Cortina-Toblach Run

Der Kenianer Melly Joel Kipkenei und die Azzurra Sara Brogiato haben die 22. Auflage des Cortina-Toblach Run gewonnen. Über 2.200 Läuferinnen und Läufer aus ganz Italien nahmen am Sonntagvormittag den Klassiker in Cortina in Angriff.

Sie mussten 30 Kilometer auf der alten Bahnstrecke bis Toblach hinterlegen. Kipkenei gab von Beginn an den Rhythmus an und nach dem Gemärkpass (Cimabanche), als es abwärts Richtung Toblach ging, hatte er bereits einen Riesenvorsprung auf seine Verfolger. Beim Toblacher See erhöhte er noch einmal das Tempo, kam allein ins Ziel in den Park des Grand Hotels und gewann in starken 1:34.41 Stunden. Somit verpasste er nur knapp den Streckenrekord von James Murithi Mburugu, aufgestellt vor zwei Jahren in 1:34.01. Zweiter wurde der Italiener Michele Palamini, der sich dank eines starken Schlusssprints vor dem Kenianer Yegon Robert Kiplangat behaupten konnte. Der Südtiroler Markus Ploner wurde guter Achter in 1:46.51 Stunden.

Brogiato gewinnt Damen-Rennen
Im Damen-Rennen war Sara Brogiato bei ihrer Premieren-Teilnahme eine Klasse für sich. Die „Azzurra“ setzte sich vor der Südtiroler Lokalmatadorin Agnes Tschurtschenthaler und der Britin Charlotte Firth durch. Brogiato setzte sich von Beginn an, ließ eigentlich nie etwas anbrennen und gewann in 2:01.27 Stunden. Rang 2 ging nach einer starken Aufholjagd an Tschurtschenthaler, die im Ziel 1:24 Minuten Rückstand aufwies. Das Podest komplettierte Firth in 2:10.29 Minuten.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH