p Leichtathletik

Marco Büchel bei einem seiner Auftritte in Gröden (saslong.org)

Marco Büchel startet beim Südtirol Drei Zinnen Alpine Run

Wenn an diesem Samstag, 12. September um 10 Uhr der Startschuss zum Südtirol Drei Zinnen Alpine Run fällt, dann ist eine Skilegende dabei. Es handelt sich um den ehemaligen Speedspezialisten Marco Büchel (Liechtenstein), der den 17,5 Kilometer langen Berglauf mit 1350 Höhenmetern in Angriff nimmt.

Marco Büchel war in den 90er und 2000er Jahren einer der bekanntesten Rennläufer im Alpinen Skizirkus. Der bald 44-jährige Liechtensteiner gewann in seiner Karriere vier Weltcuprennen: 2003 setzte sich Büchel beim Super-G in Garmisch-Partenkirchen durch. Im Dezember 2005 stand er in Gröden nach der Abfahrt auf dem höchsten Treppchen des Siegerpodests. Im darauffolgenden Jahr triumphierte Büchel bei der Abfahrt in Lake Louise, ehe er im Jänner 2008 den Super-G in Kitzbühel gewann.

Dieser Sieg – es war der letzte in seiner fast 20-jährigen Karriere – brachte ihm einen Eintrag in die Rekordbücher. Er war fast drei Jahre lang der älteste Skirennläufer, der je ein Weltcuprennen gewinnen konnte. Bis 2011 – dann luchste ihm Didier Cuche ausgerechnet mit seinem Abfahrtssieg auf der „Streif“ diesen Titel ab. Insgesamt schaffte es Büchel in 18 Weltcuprennen auf das Podium. Außerdem gewann der sehr sympathische Liechtensteiner 1999 bei der Ski-WM in Vail Silber im Riesentorlauf.


Vier Weltcupsiege, 18 Podestplätze, eine WM-Medaille

2010 beendete Marco Büchel seine aktive Karriere. Seither ist er als Rennanalyst im Fernsehen (ZDF) tätig und kommt deshalb nach wie vor nach Südtirol, um etwa das Speed-Wochenende in Gröden zu analyisieren. Am kommenden Wochenende wird Büchel aber wieder selbst aktiv sein. Nicht als Skirennläufer, aber als Bergläufer. Er nimmt die Herausforderung Südtirol Drei Zinnen Alpine Run an. „Wir sind überglücklich, dass wir einen so prominenten Athleten am Start haben und sind schon gespannt, welche Zeit Marco Büchel beim Lauf durch das Dolomiten UNESCO Welterbe schaffen wird“, sagt OK-Chef Gottfried Hofer vom ausrichtenden ALV Sextner Dolomiten.


https://www.youtube.com/embed/-8y0IKGGSI8

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210