p Leichtathletik

Die Sieger: Luciano Moser und Paola Accalai. © Roberta Decarli / hkMedia

Moser und Accalai siegen beim Agefactor-Run in Branzoll

Die Top7-Laufserie ist am Samstagnachmittag mit dem Agefactor-Run in Branzoll zu Ende gegangen. Dabei triumphierten mit Luciano Moser (Atletica Clarina) und Paola Accalai (SS Stivo ASD) zwei Masters-Athleten aus dem Trentino. Die schnellsten Zeiten gingen beim 10-km-Lauf im Südtiroler Süden hingegen auf das Konto von Hannes Perkmann (ASC LF Sarntal Raiffeisen) und von Loretta Bettin (Atletica Paratico).

Bei diesem einzigartigen Lauf-Event, das von der US Bronzolo organisiert wird, werden die Nettozeiten der Teilnehmer mit einem dem Alter entsprechenden Faktor – dem sogenannten Agefactor – multipliziert. Das hat zur Folge, dass nicht unbedingt jene Läuferin oder jener Läufer das Rennen gewinnt, die als Erste oder der als Erster über die Ziellinie läuft. So war es auch am Samstagnachmittag, als sich das Rennen um den Tagessieg bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen ab dem Startschuss um 15 Uhr zu einem regelrechten Krimi entwickelte.


Luciano Moser bewältigte bei den Männern die 10 Kilometer lange Distanz in beachtlichen 37.45 Minuten. Mit seinem Altersfaktor multipliziert ergab sich für den Italienmeister im 10-km-Straßenlauf der Kategorie SM65 eine bereinigte Zeit von 28.30 Minuten, womit er Helmuth Mair (SG Eisacktal) und Johann Mair (Südtiroler Laufverein) auf die Ehrenplätze verwies. Den beiden Laufsportlern stand jeweils eine Agefactor-Zeit von 29.18 Minuten zu Buche. Der 51-jährige Helmuth Mair war die Distanz effektiv in 33.13 Minuten gelaufen, sein 15 Jahre älterer Konkurrent Johann Mair in 38.03 Minuten. „Ich bin sehr froh über den Sieg. Mir war es wichtig, hier teilzunehmen, weil das ein Rennen ist, welches uns Masters-Athleten gewidmet ist“, sagte Moser nach seinem Erfolg.

Publikumsliebling Baggia auf Rang vier
Platz vier belegte die lebende Legende Bruno Baggia. Der 87-Jährige (!) aus Cles, mehrfacher Welt- und Europameister bei den Masters, hatte die letzten drei Ausgaben des Agefactor-Runs gewonnen. Am Samstag kam er nach immer noch herausragenden 58.56 Minuten im Ziel an und somit auf eine seinem Alter entsprechende Zeit von 29.35 Minuten. Zum Sieg reichte es für den Routinier, der in Branzoll der absolute Publikumsliebling ist, dieses Mal aber nicht mehr.

Jbari, Perkmann und Hofer (von links). © hk Media


Bei den Frauen durfte sich in Branzoll Paola Accalai über den Sieg freuen. Aus 42.29 Minuten wurden aufgrund ihres Alters 34.55 Minuten. Damit war sie 9 Sekunden schneller als Paola Gagliardi (Lisphera), die die flache Distanz beim Herbst-Klassiker in 42.17 Minuten bewältigte und der schließlich eine Agefactor-Zeit von 35.04 Minuten zu Buche stand. „Es ist besser gelaufen, als ich es mir erwartet hatte. Natürlich bin ich überglücklich über den Sieg“, gab Accalai zu Protokoll, die vor zwei Jahren Rang drei belegt hatte. Heuer wurde Petra Pircher vom ASC Laas Raiffeisen Dritte, die eine Sekunde unter der 40-Minuten-Marke blieb und umgerechnet auf 35.33 Minuten kam.
Perkmann mit einem bärenstarken Auftritt
Die schnellsten effektiv gelaufenen Zeiten gingen auf das Konto von Hannes Perkmann und Loretta Bettin. Der 28-jährige Sarner Perkmann überquerte nach 30.10 Minuten die Ziellinie und wurde im Agefactor-Ranking an sechster Stelle geführt. „Wir sind lange in einer Dreiergruppe unterwegs gewesen. Ich habe dann das Tempo verschärft und konnte den höheren Rhythmus bis ins Ziel gehen. Die Strecke ist sehr schön“, sagte Perkmann.

Tolle Bilder vom Agefactor-Run.


Hinter dem Tagesschnellsten belegten Michael Hofer (ASV Deutschnofen/30.58) und Khalid Jbari (Athletic Club 96 Alperia/31.00) die Ehrenplätze. Die Trentinerin Bettin, 41 Jahre alt, wusste bei den Frauen mit einer Nettozeit von 37.31 Minuten zu überzeugen. Die in Gröden lebende Innsbruckerin Sarah Schenk sorgte für die zweitbeste Leistung (39.53), Petra Pircher war auch in der Nettowertung die Drittschnellste (39.59). Insgesamt waren fast 200 Athletinnen und Athleten beim Hauptlauf, bzw. dem nicht wettkampfmäßigen Lauf über 5 Kilometer, dem sogenannten Memorial Andrea Isoppo, am Start.
Ergebnisse Agefactor Run 2021

Männer:
1. Luciano Moser (Atletica Clarina) 28.30
2. Helmuth Mair (Sg. Eisacktal) 29.18
3. Johann Mair (Südtiroler Laufverein 1955) 29.18
4. Bruno Baggia Atletica Valle di Non e Sole)29.35
5. Konrad Schwalt (ASV Rennerclub Vinschgau) 29.57
6. Hannes Perkmann (Asc LF Sarntal) 30.10
7. Reinmund Hobmaier (PTSV Rosenheim) 30.12
8. Khalid Jbari (Athletic Club 96 Alperia) 30.56
9. Robert Knoll ((ASC LF Sarntal Raiffeisen) 30.57
10. Michael Hofer (ASV Deutschnofen) 30.58

Die drei schnellsten Zeiten:
1. Hannes Perkmann (Asc LF Sarntal) 30.10
2. Michael Hofer (ASV Deutschnofen) 30.58
3. Khalid Jbari (Athletic Club 96 Alperia) 31.00


Frauen:
1. Paola Accalai (S.S. Stivo A.S.D.) 34.55
2. Paola Gagliardi (Lisphera) 35.04
3. Petra Pircher (ASC Laas Raiffeisen) 35.33.
4. Loretta Bettini (Atletica Paratico) 35.52
5. Angelica Huber (SC Meran) 36.23
6. Maria Cristina Dal Santo (Atletica Malo) 36.52
7. Ivonne Scrinzi (LC Kaltern) 37.05
8. Rosa Pattis (A.S.D. Südtirol Team Club) 37.22.
9. Johanna Unteregelsbacher (Laufclub Pustertal) 37.23
10. Karolina Rosa Thaler (ASC LF Sarntal Raiffeisen) 37.36

Die drei schnellsten Zeiten:
1. Loretta Bettini (Atletica Paratico) 37.31
2. Sarah Schenk 39.53
3. Petra Pircher (ASC Laas Raiffeisen) 39.59

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210