p Leichtathletik

Andreas Reiterer (rechts) holte sich vor Georg Piazza (links) den Sieg Raffaella Rossi gewann bei den Damen Das Podest der Herren mit Piazza, Reiterer und Daniel Jung

Südtiroler Läufer dominieren die 8. Auflage des Maddalene Sky Marathon

Das Wetter hatte doch noch ein Einsehen am Sonntag am Nonsberg, als die achte Ausgabe des Maddalene Sky Marathon (44,5 km/2905 Höhenmeter), bzw. die zweite Ausgabe des Maddalene Mountain Race (25 km/1500 hm) über die Bühne gegangen sind. Dabei gab es einen Südtiroler Dreifachsieg. Mit 169 Startern auf der Strecke von 44,5 Kilometern und 2905 Höhenmetern und 116 Startern beim Maddalene Mountain Race über 25 km über Proveis nach Rumo konnte sich das OK-Team auch über einen neuen Teilnehmerrekord freuen.

Den diesjährigen Maddalene Sky Marathon machten sich praktisch die Südtiroler Läufer unter sich aus: Andreas Reiterer (Telmekom Team) setzte sich mit einer Spitzenzeit von 4:31.46 durch. Der 24-jährige Südtiroler blieb somit nur knapp unter dem Streckenrekord von Fulvio Dapit (4:27.35) aus dem Jahr 2012. Gleich nach Reiterer kam auch schon der Zweitplatzierte, der Grödner Georg Piazza (ASV Gherdeina Runners) mit 4:33.09 ins Ziel und war somit lediglich um knapp 2 Minuten langsamer. Das Podium komplett machte mit Platz drei der Gewinner des diesjährigen Südtirol Ultra Skyrace Daniel Jung (Gore Running Wear), der das Ziel in Rumo mit einer Zeit von 4:44.37 Stunden erreichte. Den ausgezeichneten 7. Rang belegte ein weiterer Südtiroler, der Ultner Oswald Wenin mit einer Zeit von 5:06.35, der somit nur knapp über der Fünf-Stunden-Marke den Zieleinlauf erreichte.

Bei den Damen setzte sich hingegen eine Läuferin aus der Valtellina durch. Rossi Raffaella (Team Valtellina ASD) überquerte nach 5:47.55 Stunden die Ziellinie. Damit war sie fast 24 Minuten schneller als die zweitplatzierte Follador Cristiana (Team Aldo Moro Paluzza/6:10.51) auf Rang zwei. Den dritten Platz belegte die Lokalmatadorin Lorenza Bortoluzzi vom Maddalene Sky Team mit einer Zeit von 6:30:54. Damit bleibt der Streckenrekord von Silvia Rampazzo aus dem Vorjahr (5:15.34 ) unangefochten. Rampazzo war bei der diesjährigen Ausgabe des Rennens nicht mit dabei.

Mit ihrem dritten Platz sicherte sich Bortoluzzi auch den Titel der Regionalmeisterin, genauso wie Reiterer bei den Herren.


Andreis und Felderer gewinnen die zweite Ausgabe des Maddalene Mountain Race

Auch der Sieg des zweiten Maddalene Sky Race von Unsere Liebe Frau im Walde nach Rumo über 25 km ging an eine Südtiroler Athletin. Sie konnte die im Vorjahr von Paola Gelpi aufgestellte Bestmarke von 2:54.25 um über 15 Minuten verbessern. Die Siegerin, Annelise Felderer aus dem Sarntal (ASC L.F. Sarntal Raiffeisen) gewann das Rennen nämlich mit der neuen Bestzeit von 2:38.56 vor der Vorjahressiegerin Paola Gelpi. Die Lokalmatadorin vom Maddalene Sky Team kam heuer mit einer Zeit von 2:48.23 ins Ziel. Unverändert auf dem dritten Platz finden wir auch in diesem Jahr Tiziana Rossi (3:09.21/GS Self Atletica Montanari Gruzza). Einen ausgezeichneten 5. Rang konnte eine weitere Südtirolerin, Isabel Tribus aus Lana erringen, während die Partschinserin Veronika Mayr als 10. die Ziellinie durchquerte.

Sieger der zweiten Ausgabe des Maddalene Mountain Race (25 km/1500 Höhenmeter) bei den Herren war dieses Mal der Trentiner Daniele Andreis (Altletica Valli di Non e di Sole) mit einer neuen Bestzeit von 2:14:40 vor einem weiteren Südtiroler, nämlich Tobias Geiser vom SV Mölten/Alpin Speed (2:15.05). Den dritten Rang belegte hingegen Janis Facchini mit einer Zeit von 2:25.13 Stunden das Ziel. Insgesamt nahmen 285 Bergläufer aus sieben verschiedenen Nationen an den beiden Läufen teil.

Autor: sportnews