p Leichtathletik

Franco Criscuolo ist am Montag im Alter von 91 Jahren gestorben.

Südtiroler Laufszene trauert um Franco Criscuolo

Schwerer Verlust für Südtirols Leichtathletik. Am Montag, 11. Dezember, ist Franco Criscuolo, Gründer des Vereins SAF Bozen, im Alter von 91 Jahren verstorben. Criscuolo war auch ganzen Generationen von Bozner Oberschülern als Turnlehrer bekannt.

Franco Criscuolo gründete im Jahre 1953 den Verein SAF Bozen. Auf der Sportanlage im Drusus-Stadion bildete er mehrere Tausend Athleten und Athletinnen aus, unter ihnen Erica Rossi, Silvana Zangirolami und Maria Grazia Bertoldo, um nur einige zu nennen. Criscuolo arbeitete immer zielstrebig und genau, war oft auch streng, hat aber immer versucht, seine Athleten auch in menschlicher Hinsicht weiterzuentwickeln.

Unvergesslich sind seine Wutausbrüche auf dem Platz, wenn Athleten einmal zu spät kamen oder zum Beispiel in der Staffel falsch positioniert waren. Bis zuletzt, wenn auch nur mehr im Hintergrund, hat er die Leistungen und Ergebnisse des SAF Bozen verfolgt, immer mit dem Kummer, dass „sein“ Drusus-Stadion nicht mehr für die Leichtathletik zur Verfügung stand.

Geschätzt war Franco Criscuolo auch bei zahllosen Schülern von deutschsprachigen Mittelschulen, denen er als Turnlehrer zur Seite stand.

Die Beisetzung findet am Mittwoch, 13. Dezember im Krematorium des Friedhofs in Bozen statt.


SN/ds

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210