p Leichtathletik

Nicoló Fusaro beim Stabhochsprung. © pm / Ardelean Eduard

Südtiroler sind für Titelkämpfe gerüstet

Ganz im Zeichnen der bevorstehenden U20- und U23-Hallen-Italienmeisterschaften am Wochenende in Ancona standen die Hallenmeetings in Padua und Saronno. In Innsbruck glänzte hingegen Nathalie Kofler.

Die 19-jährige Stabhochspringerin aus Lana feierte bei den Tiroler Meisterschaften in der WUB-Halle ihr Saisondebüt. Kofler, die in Innsbruck Sport studiert, überzeugte zum Auftakt mit 3.80 m. An ihrem eigenen Landesrekord von 3.90 m scheiterte sie dann drei Mal. Bei der Italienmeisterschaft am Wochenende in Ancona startet Kofler heuer in der U23-Kategorie.


In Padua waren gleich mehrere Südtiroler Athleten am Start. Die Brunecker Sprinterin Ira Harrasser lief die 60 m in 7.90 Sekunden. Ihr Teamkollege Jonathan Augschöll stoppte die Zeitmessung im Herren-Bewerb bei 7.51 Sekunden, Luca Boesso kam über 60 m Hürden in 8.75 Sekunden ins Ziel. Die Burgstaller Mehrkämpferin Linda Pircher vom SV Lana, die heuer in der U23-Klasse startet, schaffte es im Weitsprung auf 5.54 m. Diana Caravaggi Esposito von der SG Eisacktal lief die 400 m in 1:03.17 Minuten. Die Vahrnerin Marie Burger (U18) siegte über 60 m Hürden in 8.88 Sekunden, ihre Teamkollegin beim SSV Brixen, Ilena Reifer, kam auf 9.90 Sekunden. U23-Hochspringer Alberto Masera (SV Lana) aus Bozen übersprang 1.97 m. Den Sieg schnappte sich Alberto Murari vom Athletic Club 96 Bozen mit 2.00 m. 800-m-Läuferin Katharina Unterberger (SSV Bruneck) kam mit einer Zeit von 2:30.56 Minuten ins Ziel. Farias Zin (Athletic Club) lief die 60 m in 6.81 Sekunden.

Destiny Nkeonye ließ hingegen in Saronno aufhorchen. Der U23-Weitspringer vom Athletic Club 96 Bozen brachte es auf beachtliche 7.28 m. Für den Schützling von Pierluigi Putzu war es eine neue Hallen-Bestmarke, die zweibeste überhaupt nach den 7.35 m bei der Junioren-Italienmeisterschaft im Vorjahr, wo er Silber holte.

Anna Di Giovanni war in Udine im Einsatz. © pm / MARCO BADIA


Die Athleten des Bozner Vereins zeigten sich auch in Udine in guter Form. Weitspringerin Anna Di Giovanni aus Leifers brachte es auf 1.65 m, Tobias Ielicci schraubte seinen bisherigen Rekord im Dreisprung noch einmal um 5 cm nach oben auf 13.64 m. Der Bozner Stabhochspringer Nicolò Fusaro überquerte 4.60 m.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210