p Leichtathletik

Gil Pintarelli, der siegreiche Luca Pescollderungg und Lukas Gasser (v.l.). © am

Südtiroler Triumph am Naturnser Sonnenberg

Am Samstag fanden die Bewerbe „Sunny Mountain Trail“ und das „Naturns Sky Race“ statt. Große Erfolge gab es dabei für die Südtiroler Athleten, allen voran für Luca Pescollderungg, Armin Larch und Anneliese Felderer.

Auf der verkürzten Route lud der Naturnser Sonnenberg am Samstag zum 2. Mal zu einem absoluten Spektakel der Extremsportveranstaltungen ein. Auf dem „Sunny Mountain Trail“ schindeten sich über 29 Kilometer und 1900 Höhenmeter zahlreiche Top-Athleten der internationalen Klasse den Berg hinauf. Dabei waren auch zahlreiche Südtiroler dabei, die groß abräumten.


Mit tosendem Applaus wurde Luca Pescollderungg aus dem Gadertal auf dem Rathausplatz in Naturns, wo das Rennen auch gestartet war, empfangen. Mit einer starken Zeit von 2:42.05 Stunden ließ der Läufer aus Stern seine Konkurrenten hinter sich und holte sich den Sieg des „Sunny Mountain Trail“-Events. 52 Sekunden dahinter folgte ein weiterer Südtiroler, nämlich Lukas Gasser aus Rasen/Antholz. Dritter wurde der Trentiner Gil Pintarelli (+2,19 Minuten).

Mit Lukas Mangger vom Laufverein ASV Freienfeld, dem Sarner Henry Hofer und Marco De Salvador aus Bozen schafften es zudem 3 weitere Südtiroler in die Top 10. Die internationalen Top-Athleten Marcel Höche aus Deutschland und Alexander Hutter mussten sich mit Platz 4 und 7 zufrieden geben.

Die Südtirolerinnen gaben sich keine Blöße
Auch bei den Frauen gab es etwas zum Feiern. Julia Kessler aus Meran kam nach den 29 Kilometern als Zweitplatzierte ins Ziel. Geschlagen geben musste sich die Südtirolerin nur der Deutschen Anna Hahner, die mit einer Zeit von 3:16.55 Stunden 46 Sekunden vor Kessler ins Ziel kam. Diese beiden Läuferinnen waren über das ganze Rennen eine Klasse für sich. Die drittplatzierte Claudia Sieder aus dem Pustertal hatte bereits einen Rückstand von 16.22 Minuten, durfte sich aber dennoch über einen Podestplatz freuen. Vorjahressiegerin Edeltraud Thaler landete mit einem Rückstand von 21.21 Minuten auf dem 4. Platz.

Wie schon beim „Sunny Mountrain Trail“ setze sich beim „Naturns Sky Race“, das parallel über 15 Kilometer und 1150 Höhenmetern lief, ein Südtiroler durch. Armin Larch (1:18,16 Stunden) aus Mareit gewann vor Johannes Klein (1:20,12/Deutschland) und Andreas Innerebner (1:23,25) aus dem Sarntal. Bei den Frauen triumphierte Anneliese Felderer (1:38.26), ebenfalls aus dem Sarntal, vor Kim Schreiber (1:41,30/Deutschland) und der Italienerin Giulia Marchesoni (1:44.11).









Schlagwörter: Leichtathletik Berglauf

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH