p Leichtathletik

Diskuswerfer Hannes Kirchler verbuchte eine Weite von 59,03 Meter Silvia Weissteiner (alle Fotos: Colombo/Fidal)

Team-EM: Kirchler und Weissteiner mit Italien auf Platz sechs

Am frühen Sonntagabend ging die Team-Europameisterschaft der Leichtathleten im russischen Cheboksary zu Ende. Die italienische Auswahl, mit den beiden Südtirolern Hannes Kirchler und Silvia Weissteiner, fuhr dabei ein überraschend starkes Ergebnis ein.

Die Azzurri sicherten sich nach den drei Wettkampftage in Russland souverän den Klassenerhalt. Am Ende schrammten sie sogar noch an einem historischen fünften Rang vorbei. Mit ingesamt 288 Punkten fehlten Italien nur drei Zähler auf die fünftplatzierten Briten. Mit Platz sechs wurde aber dennoch das bislang beste Abschneiden 2009 in Leiria und 2010 in Bergen egalisiert.

Der Sieg in Cheboksary ging an die russischen Lokalmatadoren, die mit 368,5 Punkten souverän vor Deutschland (346,5) gewannen. Den dritten Podiumsplatz belegten die Leichtathleten aus Frankreich (319,5).

Maßgeblichen Anteil am positiven Abschneiden der Italiener hatten Dreispringer Fabrizio Donato und 800-Meter-Läufer Giordano Benedetti, die ihre Bewerbe für sich entschieden. Insgesamt verbuchten die Azzurri bei den Titelkämpfen in Russland zehn Podiumplatzierungen.


Kirchler schrammt am Podium vorbei


Beinahe hätte auch Hannes Kirchler den Sprung in die Top 3 geschafft. Der 36-jährige Diskuswerfer aus Meran lag nach drei Versuche auf dem dritten Rang, mit hauchdünnem Rückstand auf Platz zwei. Obwohl ihm beim letzten Wurf mit 59,03 Metern eine persönliche Tagesbestweite gelang, wurde er noch vom Spanier Frank Casanas auf Platz vier verdrängt. Der Sieg ging an Robert Urbanek aus Polen, der 63,03 Meter warf.

Einen schwierigen Stand hatte unterdessen Langstreckenläuferin Silvia Weissteiner. Die erfahrene Gasteigerin ging im 5.000-Meter-Lauf lange Zeit ein sehr hohes Tempo, ehe sie drei Runden vor Schluss den Kontakt zur Spitze abreißen lassen musste. Während die Polin Renata Plis das Rennen in 15:49,29 Minuten für sich entschied, beendete Weissteiner ihren Lauf mit einer Zeit von 16:15,09 Minuten auf dem sechsten Rang.



Ergebnis Team-Europameisterschaft in Cheboksary (RUS):

1. Russland 368,5 Punkte
2. Deutschland 346,5
3. Frankreich 319,5
4. Polen 317
5. Großbritannien 291
6. Italien 288
7. Ukraine 281,5
8. Spanien 230,5


Die EM-Ergebnisse der Südtiroler:

Diskuswerfen, Männer
1. Robert Urbanek (POL) 63,03 m
2. Martin Wierig (GER) 60,23
3. Frank Casanas (ESP) 60,01
4. Hannes Kirchler (ITA/Meran) 59,03
5. Lolassonn Djouhan (FRA) 58,43
6. Gleb Sidorchenko (RUS) 58,21
7. Sven Martin Skagestad (NOR) 56,83
8. Zane Duquemin (GBR) 55,42

5.000 m, Frauen
1. Renata Plis (POL) 15:49,29 Minuten
2. Volha Mazuronak (BLR) 15:51,89
3. Clemence Calvin (FRA) 15:53,28
4. Gulshat Fazlitdinova (RUS) 15:57,50
5. Viktoriya Pohoryelska (UKR) 15:57,75
6. Silvia Weissteiner (ITA/Gasteig) 16:15,09
7. Trihas Gebre (ESP) 16:34,94
8. Lily Partridge (GBR) 16:42,61


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210