p Leichtathletik

Im Juli wird am Reschensee wieder gelaufen, dann allerdings nicht so dicht gedrängt wie in diesem Bild. © cb

Trotz Corona: Reschenseelauf findet statt

Die Austragung des Reschenseelaufs Mitte Juli ist gesichert. Es dürfte die erste Sportveranstaltung in Südtirol seit der Corona-Krise werden, die mit einer vierstelligen Teilnehmerzahl aufwarten kann.

Mit einer Presseaussendung verkündeten die Organisatoren des Reschenseelaufs offiziell die Ausrichtung der Großveranstaltung rund um den Stausee im Obervinschgau. Der Lauf wird wie geplant am 18. Juli über die Bühne gehen.


Um grünes Licht von Seiten der Landesregierung zu erhalten, mussten die Veranstalter allerdings ihr Konzept überarbeiten. Der Reschenseelauf findet demnach in diesem Jahr als eine Art Einzelrennen statt, bei dem jeder Teilnehmer seinen Start zwischen 7 Uhr und 19 Uhr selbst wählen kann. Der Start- und Zielbereich wurde vom historischen Kirchturm in Graun zur Talstation des Skigebiets Schöneben verlegt, auch wurden das Rahmenprogramm und der Kinderlauf gestrichen. Durch diese Maßnahmen sollen große Menschenansammlungen vermieden und die Sicherheit aller gewährleistet werden.

Diesen Auflagen zum Trotz rechnen die Organisatoren auch in diesem Jahr mit mehr als 1000 Teilnehmern. „Zahlreiche Top-Athleten werden dabei sein, da sonst kaum Rennen sind“, prophezeit OK-Chef Gerald Burger im Gespräch mit dem Tagblatt Dolomiten (Montag-Ausgabe). Er und sein Team rufen den diesjährigen Reschenseelauf als Sonderausgabe aus, die sich an das 20-jährige Jubiläum im vergangenen Sommer reiht.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210