p Leichtathletik

Barbara Felderer (links) und Matthias Schwingshackl holten sich den Sieg. © Gsieser Almen Lauf

„V.irtueller Gsieser Almen Lauf“ an Felderer und Schwingshackl

Weil der 5. Gsieser Almen Lauf aufgrund der Corona-Situation nicht wie gewohnt Anfang September stattfinden konnte, stellten die Organisatoren kurzerhand einen Alternativ-Wettkampf auf die Beine. Die Siege beim so genannten „V.irtuellen Gsieser Almen Lauf“ gingen an Barbara Felderer und Matthias Schwingshackl.

In einem Zeitraum von über 16 Tagen (05. September bis 20. September) durften die Teilnehmer so oft laufen wie sie wollten. Jeder musste sich vorher anmelden und schickte nach seinem Lauf seine GPS-Daten und Zeit per Email zu.Gelaufen werden konnte die originale Strecke über das Kalkstein Jöchl (12,4km und 1070hm) oder die neue Strecke „Guit Gong“ (7,6km und 625hm).


Bei den Damen siegte Lokalmatadorin Barbara Felderer vom Team Quelle aus Gsies mit einer Zeit von 1:34.17 Stunden Magdalena Pupp aus St. Georgen und Brigitte Stoll aus Taisten.

Felderer holt sich damit das Double im Jahre 2020. Sie entschied sowohl das Langlaufrennen Uwald Cross Country Climb als auch den Gsieser Almen Lauf für sich.

Bei den Herren holte sich Matthias Schwingshackl vom Team Robinso aus Gsies den Sieg mit einer Zeit von 1:11.29. Rang 2 ging an Daniel Kiehbacher aus Toblach, 3. wurde Lukas Ladstätter aus Welsberg.

Da für die heurige geplante Jubiläumsausgabe das komplette Nenngeld an die Peter Pan Stiftung vorgesehen war, wird dies für die nächste Ausgabe geplant. Das Rennen findet dann am 4. September 2021 statt.

Autor: pm/am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210