5 Formel 1

Die Entscheidung der Stewards könnte sich auch auf den Titelkampf auswirken. © APA/afp / HASSAN AMMAR

Hamilton droht Grid-Strafe in Saudi-Arabien

Lewis Hamilton ist von den Rennkommissaren in Dschidda vorgeladen worden. Der Brite soll im Abschlusstraining zum Grand Prix von Saudi-Arabien eine doppelt geschwenkte Gelbe Flagge missachtet haben. Dies kann nun schwerwiegende Folgen für ihn haben.

Kurz vor dem Qualifying in Dschidda am Samstag (18 Uhr) geht es für Lewis Hamilton plötzlich um alles. Der siebenmalige Weltmeister wurde aufgrund eines Vergehens im letzten Freien Training von den Stewards vorgeladen. Dabei wird ihm derselbe Regelverstoß vorgeworfen, aufgrund dessen sein Rivale Max Verstappen in Katar vor zwei Wochen zuvor um fünf Startplätze strafversetzt worden war.


Beide Piloten hatten jeweils eine doppelt geschwenkte Gelbe Flagge missachtet. Der Unterschied: Verstappen hatte die Gefahrensituation während des Qualifyings nicht wahrgenommen. Hamilton unterlief der Fehler hingegen im Abschlusstraining, weshalb die Entscheidung der Stewards glimpflicher ausfallen könnte.

Eine Strafversetzung wäre aber mit Sicherheit ein klarer Nachteil für den Briten. Die Strecke in Saudi-Arabien ist zwar der schnellste Stadtkurs im Rennkalender, bietet aber aufgrund seiner Beschaffenheit kaum Möglichkeiten zum Überholen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH