5 Formel 1

Lewis Hamilton hat sich wieder zu Wort gemeldet. © APA/afp / ANDREJ ISAKOVIC

Lewis Hamilton bricht sein langes Schweigen

Über 50 Tage lang hat sich Lewis Hamilton in eine Wolke des Schweigens gehüllt. Gerüchte um einen möglichen Rücktritt des siebenmaligen Weltmeisters wurden laut, Spekulationen über einen etwaigen Nachfolger angefacht. Nun hat sich der britische Rennpilot selbst zu Wort gemeldet.

War es Kalkül? War es Effekthascherei? Fragen, die nach dem kurzen Lebenszeichen von Hamilton in den sozialen Medien wohl unbeantwortet bleiben werden. „Ich war weg. Jetzt bin ich wieder zurück“, beendete der Mercedes-Pilot die Diskussionen um seine Person kurzerhand. In den Wochen zuvor wurde in das Schweigen des Briten ein möglicher Rücktritt interpretiert. Der Schmerz nach dem verlorenen Showdown in Abu Dhabi wäre zu groß gewesen, die Enttäuschung über die FIA nicht wiedergutzumachen.


Doch letzten Endes sieht alles danach aus, dass sich Hamilton lediglich Zeit für sich selbst genommen und das Theater um ihn genossen hat. „Das Schweigen ist Teil des Dramas“, meldete sich Red Bull-Teamchef Christian Horner zu Wort. „Normalerweise gäbe es Unruhe, wenn am Rücktritt was dran wäre“, ergänzte Berater Helmut Marko. „Dann würden hinter den Kulissen die Drähte heiß laufen.“ Demnach habe Mercedes stets auf seinen teuersten Mitarbeiter setzen können und sich auf die neue Saison vorbereiten.

Achter Titel als Ansporn
Nachdem es ihm 2021 noch verwehrt blieb, soll es in der kommenden Saison mit dem achten WM-Titel klappen. Damit würde sich Hamilton zum alleinigen Rekordweltmeister aufschwingen. Ein Umstand, welcher dem Briten wohl keinen Kontaktabbruch mit seinem Team erlaubte. Während er sich unter anderem in Colorado körperlich auf den Start in Bahrain (20. März) vorbereitete, stand er mit seinen Ingenieuren in ständigem Kontakt.

Das Duell zwischen Hamilton und Verstappen geht in die nächste Runde. © APA/afp / KAMRAN JEBREILI

Am 18. Februar stellt Mercedes sein neues Auto vor. An der Seite von Neuzugang George Russell wird dort auch Hamilton erwartet. Ob sich der siebenfache Champion in der Zwischenzeit erneut meldet und womöglich sogar über den verlorenen WM-Fight mit Max Verstappen spricht, darf bezweifelt werden. Mehreren Berichten zufolge, warte er immer noch auf eine Entschuldigung seitens der FIA.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH