5 Formel 1

Max Verstappen ist der neue Formel-1-Weltmeister. © APA/afp / ANDREJ ISAKOVIC

Mehr Drama geht nicht: Max Verstappen ist Weltmeister

Was für ein Thriller! Auf den letzten Kilometern einer unglaublichen Formel-1-Saison fängt Max Verstappen in Abu Dhabi Lewis Hamilton noch ab. Der Niederländer ist erstmals Weltmeister.

Der Niederländer Max Verstappen ist zum ersten Mal in seiner Laufbahn Formel-1-Weltmeister. Der Red-Bull-Star gewann am Sonntag den Großen Preis von Abu Dhabi durch ein Überholmanöver in der letzten Runde, als er an seinem bis dahin im Rennen führenden WM-Widersacher Lewis Hamilton im Mercedes vorbeizog. Verstappen und der Brite waren mit dem gleichen Punktestand ins letzte Rennen dieses Jahres gegangen.


Das Rennen in Abu Dhabi war ein Finale, das Formel-1-Herzen höher schlagen lässt. Kurz zusammengefasst: Verstappen startete von der Pole Position, kam aber nicht gut ins Rennen und musste prompt Hamilton vorbeiziehen lassen. Bis kurz vor Schluss blieb es bei dieser Konstellation. Dann aber trat nach einem Unfall das Safety Car auf den Plan. Verstappen holte sich frische Reifen, Hamilton nicht. Als das Rennen in der allerletzten Runde wieder freigegeben wurde, nutzte der Niederländer die Gunst der Stunde, startete ein spektakuläres Überholmanöver und schnappte Hamilton so auf den letzten Drücker noch den Titel weg.

Ein Jahr der Grenzerfahrungen
„Oh mein Gott, ich fasse es nicht“, schrie Verstappen in der Wüstennacht von Abu Dhabi über Funk. Der 24 Jahre alte Niederländer zerstörte mit seiner Adrenalinfahrt die Hoffnung von Hamilton auf dessen achten Titel – der 36 Jahre alte Brite bleibt bei sieben wie Michael Schumacher. Es war ein Jahr der Grenzerfahrung. Die Formel 1 steuerte durch die nächste Corona-Saison – und in Verstappen vs. Hamilton fand sie das atemloseste Titelduell seit Jahren. Silverstone, Monza, Dschidda – es krachte auch zwischen Verstappen und Hamilton. Vor dem Finale herrschte höchste Eskalationsgefahr.

Tausende niederländische Fans bejubeln Max Verstappen. © APA/afp / GIUSEPPE CACACE


Erstmals seit 1974 rasten zwei Piloten punktgleich ins Finale. Verstappen hob das Spannungslevel mit seiner Fabel-Pole am Samstag sogar nochmal an, Hamilton lauerte direkt dahinter. Dann dieser Start des Briten! Hamilton schoss förmlich davon, Verstappen rollte nur langsam los – eine Zehntelsekunde in der Reaktionszeit war nach dem Erlöschen der Roten Ampeln entscheidend.
Hamiltons Traumstart und ein Beinahe-Crash
Schon auf der ersten Runde in Kurve sechs attackierte der Niederländer am Limit, bremste extrem spät und ließ seinem Rivalen keinen Platz. Der Engländer musste den Kurs verlassen. Erst beklagte sich Verstappen, dass Hamilton die Strecke verlassen habe. Dann beklagte sich Hamilton, dass ihn Verstappen rausgedrängt habe. „Das ist unglaublich“, schimpfte Verstappen. Er sah sich nicht ansatzweise mitschuldig und flüchtete sich in die Opferrolle.

Mit Verstappen (Mitte) und Red-Bull-Chef Christian Horner sind außer sich vor Freude, Lewis Hamilton (links) und der drittplatzierte Carlos Sainz schauen zu. © APA/afp / GIUSEPPE CACACE


In der Folge zog Hamilton an der Spitze weiter seine Kreise, ehe es im Finish hochspannend wurde. Fünf Runden vor Ende verunfallte mit Nicolas Latifi ein Nachzügler und das Safety Car kam auf die Strecke. Verstappen fuhr – wie schon bei einer Safety-Car-Phase zuvor – sofort nochmals an die Box und fasst superweiche Pneus aus, Hamilton blieb erneut draußen. Man baute bei den „Sternen“ darauf, dass das Rennen nicht mehr frei gegeben werden würde.
Umstrittene Entscheidung
Die überrundeten Fahrer durften sich laut Rennleitung zunächst nicht wie üblich zurückplatzieren, was letztlich die WM-Entscheidung zugunsten Hamiltons festzunageln schien. „Ich bin nicht überrascht“, funkte Verstappen ironisch aus dem Auto.

Dann aber schmiss Rennchef Michael Masi seine Entscheidung um und gab eine Runde vor Schluss das Rennen doch wieder frei. „Das ist nicht in Ordnung!“, ärgerte sich Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Verstappen hingegen packte die Jahrhundert-Chance beim Schopf, überholte mit einem harten Manöver Hamilton und wurde doch noch erstmals Weltmeister.

Mercedes schmeckte das gar nicht und legte nach Ende des Rennens Einspruch ein.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH