5 Formel 1

Jüri Vips wurde kürzlich von Red Bull entlassen. © Soziale Medien

So zerstört man sich seine Formel-1-Karriere

Die Plätze in der Formel 1 sind heiß umkämpft. Neben einer herausragenden Leistung auf der Rennstrecke, darf man sich als aufstrebender Pilot auch außerhalb des Rennwochenendes keine Fehler erlauben – eine Tatsache die ein Formel-2-Pilot am eigenen Leib zu spüren bekam.

#WeRaceAsOne – Seit 2020 fährt die Formel 1 unter diesem Motto. Die Bedeutung: Inklusion, Gleichberechtigung und eine gesunde Gemeinschaft. So kontrovers dieses Hashtag von vielen auch gesehen wird – vor allem bezüglich Rennen in Ländern, die sich nicht unbedingt auf die Einhaltung der Menschenrechte beziehen – in Sachen Rassismus versteht die Formel 1 keinen Spaß.


Der neue Protagonist hier: Formel-2-Pilot und Red-Bull-Ersatzfahrer Jüri Vips. Dem aus Estland stammenden Rennfahrer entschlüpfte am 21. Juni, während er und Formel-2-Kollege Liam Lawson auf einer Streaming-Plattform Videospiele spielte, eine rassistische Äußerung, die der 21-jährige noch bereuen sollte. Prompt reagierte Red Bull und suspendierte den Esten, der zuletzt beim Grand Prix in Spanien im Mai im freien Training Formel-1-Luft schnuppern durfte. „Als Organisation verurteilen wir Beleidigungen jeglicher Art und haben eine Null-Toleranz-Linie gegenüber rassistischer Sprache und Verhalten,“ lautete das Statement des Rennstalles.

Liam Lawson ersetzt Vips als Ersatzpilot bei Red Bull. © Soziale Medien

Vips liegt derzeit auf Platz sieben der Formel-2-Gesamtwertung und blickt einer ungewissen Zukunft in der Welt des Motorsports entgegen. „Ich bedauere meine Handlungen sehr, dies ist nicht das Beispiel, das ich abgeben will,“ schrieb der 21-Jährige bei einem Versuch der Wiedergutmachung. Doch der Schaden ist angerichtet, Vips wurde bereits als Red-Bull-Ersatzfahrer gekündigt und wurde ausgerechnet durch Liam Lawson ersetzt, auf dessen Stream der Fauxpas passierte. Lawson befindet sich in der Formel 2 auf Platz fünf und ist ebenfalls Teil des Juniorenteams von Red Bull.
Vips bleibt in der Formel 2
Ein Licht am Ende des Tunnels dürfte für Vips lediglich die Meldung seines Rennstalles Hitech sein, die besagt, dass der Este trotz des Rauswurfes bei Red Bull die Saison in der Formel 2 beenden darf. „Jeder verdient eine zweite Chance,“ meinte Teamchef Oliver Oakes bezüglich dieser Entscheidung. Ob Jüri Vips also doch noch eine Möglichkeit auf ein Formel-1-Debüt in der Zukunft hat, bleibt ungewiss. So zeigte sich auch die Formel 2 unverständlich gegenüber der Haltung von Hitech und kommentierte: „Die Entscheidung von Hitech Grand Prix ist überraschend und wäre von uns nicht getroffen worden.“

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH