5 Formel 1

Max Verstappen wird in Spielberg von den zahlreichen holländischen Fans gefeiert. © APA/afp / JOE KLAMAR

Bei Mercedes-Desaster: Verstappen holt Pole

Formel-1-Weltmeister Max Verstappen hat sich am Freitag seine insgesamt dritte Pole Position auf dem Red Bull Ring in Spielberg gesichert.

Der Niederländer von Red Bull Racing startet damit zumindest beim Sprintrennen am Samstag von Platz eins. Seiner Pole-Runde von 1:04,984 Minuten kam Ferrari-Mann Charles Leclerc am nächsten, der Monegasse war 29 Tausendstelsekunden zurück. Im letzten Quali-Abschnitt verabschiedeten sich beide Mercedes-Piloten jeweils wegen eines Crashs.


Auch der drittplatzierte Carlos Sainz, der Stallrivale von Leclerc, war extrem nahe an Verstappen. Der Spanier, der zuletzt in Silverstone seinen ersten Sieg gefeiert hatte, war nur 0,082 Sekunden dahinter. „Unglaublich eng. Drei Autos innerhalb einer Sekunde“, kommentierte Red-Bull-Teamchef Christian Horner den Ausgang. Sein Zweitpilot Sergio Perez war mit 0,420 Rückstand Vierter.

Hamilton & Russell crashen
Rekordweltmeister Lewis Hamilton beschädigte seinen Mercedes bei einem Unfall fünf Minuten vor Schluss schwer. Sein Wagen brach auf einer schnellen Runde im Mittelsektor aus, schlitterte über das Kiesbett und schlug seitlich ein. „Es tut mir so leid, Leute, dass ich das Auto zerstört habe“, teilte der Brite über die Funkverbindung an die Box mit. Teamkollege George Russell folgte bald nach Wiederaufnahme der Session. Der 24-Jährige verlor sein Auto in der letzten Kurve, drehte sich ebenfalls über den Schotter und wurde mit dem Heck voran erst von der Streckenbegrenzung gestoppt.
„Es tut mir so leid, Leute, dass ich das Auto zerstört habe“ Lewis Hamilton

Schon im Freien Training davor hatte Verstappen in 1:06,302 die Bestzeit markiert. Zweiter war Leclerc, der 0,255 Sekunden hinten lag. Nicht ideal an einem Sprint-Wochenende waren zwei Unterbrechungen durch rote Flaggen, die fast einen Viertelstunde von der Uhr nahmen und den Teams weniger Zeit für die Setup-Findung gaben.

Hamilton schlitterte über das Kiesbett und schlug seitlich ein. © APA/afp / CHRISTIAN BRUNA


Die Session wurde bei etwas störendem Wind zunächst nach 20 Minuten Dauer gestoppt, weil McLaren-Pilot Lando Norris sein Auto wegen eines technischen Defekts in der sechsten Kurve parken musste. „Es raucht von unterhalb meines Sitzes“, sagte der Brite, ehe er aus dem Cockpit ausstieg. Eine zweite rote Flagge folgte kurze Zeit später, da sich Fugenmaterial aus den Kerbs herausgelöst und den Weg auf Strecke gefunden hatte.
Sprint-Rennen am Samstag
Hoffnung auf erneute Punkte darf sich auch Mick Schumacher machen. Der 23-Jährige nimmt den Sprint von Position acht in seinem Haas in Angriff, für den es im Ziel noch einen Zähler geben würde. Teamkollege Kevin Magnussen wurde gar Siebter.

Das Haas-Team um Mick Schumacher zeigte ein starkes Qualifying. © APA/afp / JOE KLAMAR


Der zweite Saison-Sprint nach Imola, in dem wieder WM-Punkte für die besten Acht vergeben werden, ist am Samstag, 16.30 Uhr, über 24 Runden angesetzt. Davor findet um 12.30 Uhr das zweite Freie Training statt. Das Rennen am Sonntag (15.00 Uhr) muss Valtteri Bottas (Alfa Romeo) von ganz hinten in der Startaufstellung in Angriff nehmen. Am Auto des Finnen wurden über das erlaubte Kontingent hinaus mehrere Antriebskomponenten ausgetauscht.

© formula 1

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH