5 Formel 1

Sebastian Vettel schob nach dem Qualifying Frust. © APA/afp / JOE KLAMAR

Vettel frustriert: „Viel schlimmer kann es nicht mehr werden“

Auch im Qualifying für den Grand Prix in Silverstone am Sonntag (15.10 Uhr) spielte Ferrari nur eine Nebenrolle. Anschließend fand Sebastian Vettel deutliche Wort für die schwache Performance.

Mercedes war am Samstag wieder einmal eine Klasse für sich. Charles Leclerc, der als bester Ferrari-Pilot auf Platz vier landete, hatte einen Rückstand von 1,1 bzw. 0,8 Sekunden auf die beiden Silberpfeile. Vettel wurde gar nur Zehnter und verlor 2 Sekunden auf Lewis Hamilton.

„Es war mit Sicherheit kein gutes Qualifying für uns. Ich habe bis jetzt noch nicht den Rhythmus gefunden. Es gab über das ganze Wochenende ein paar Sachen, die nicht gestimmt haben. Aber ich möchte keinem böse Absicht vorwerfen“, sagte Vettel im Sky-Interview.

Der Deutsche zeigte sich jedoch auch selbstkritisch: „Das Qualifying war von meiner Seite nicht ideal. Ich bin aber schon zuversichtlich, dass es am Sonntag besser wird. Wie viel weiß ich nicht, aber viel schlimmer kann es nicht mehr werden.“

Währen Vettel betonte, dass das Rennen kein Zuckerschlecken werde, zeigte sich Teamkollege Leclerc optimistischer: „Ich denke, wir haben die Pace.“ Der Youngster sagte jedoch auch: „Wir machen die Reifen im Vergleich zu den anderen Teams sehr schnell kaputt.“

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210