s Moto GP

Zwei Motorräder wurden ein Raub der Flammen. © APA/afp / JOE KLAMAR

Feuer-Schreck und Premierensieg in Spielberg

Klassen-Rookie Jorge Martin ist beim Motorrad-Grand-Prix der Steiermark der Premierensieg in der MotoGP gelungen. Allerdings gab es während des Rennens bange Momente.

Der spanische Ducati-Fahrer gewann drei Monate nach einem schweren Unfall am Sonntag auf dem Red Bull Ring vor Weltmeister Joan Mir (Suzuki) sowie WM-Leader Fabio Quartararo (Yamaha). Brad Binder (KTM) wurde in dem wegen eines Unfalls abgebrochenen und neu gestarteten Rennen Vierter.


Schon im Vorjahr hatten die MotoGP-Rennen in Spielberg nach Unfällen zwei Mal gestartet werden müssen. Auslöser beim ersten Rennen des diesjährigen WM-Doppels war ein Sturz von KTM-Testfahrer Dani Pedrosa in der ominösen Kurve 3, die vergangenes Jahr nach einer Fast-Katastrophe massiv umgebaut worden ist. Der Italiener Lorenzo Savadori prallte gegen die auf der Piste liegende RC16 des Spaniers und schlitzte den Tank auf, weshalb beide Motorräder und das über die Strecke fließende Benzin Feuer fingen. Der Brand wurde aber rasch gelöscht und der medizinisch geborgene Savadori schien weitgehend unversehrt.

Das Feuer wurde schnell unter Kontrolle gebracht. © APA/afp / JOE KLAMAR


Nach einer halben Stunde wurde das um eine Runde verkürzte Rennen auf weiterhin trockener Piste neu gestartet, auch Pedrosa war wieder dabei. Beim zweiten Versuch kam Martin von P1 besser weg, womit der Pole-Mann vor Weltmeister Mir und WM-Leader Quartararo führte. Miguel Oliveira hatte schon am Freitag in Kurve drei einen ähnlichen Highsider wie nun Pedrosa produziert und sich dabei die Hand verletzt. Der portugiesische Vorjahressieger gab mit Schmerzen wegen Reifenproblemen zur Renn-Halbzeit auf.
Spielberg bleibt Ducati-Terrain
„Wahnsinn. Ich kann es nicht glauben“, jubelte Martin nach seiner Triumphfahrt in Österreich. Der Spanier hatte gleich an seinem ersten MotoGP-Wochenende eine Pole und Platz 3 in Katar erreicht. Nun hat er in seinem erst sechsten MotoGP-Rennen bereits gewonnen. Und das, obwohl der 23-Jährige im April in Portugal so schwer gestürzt war, dass er wegen acht gebrochener Knochen von drei OP-Teams gleichzeitig an Armen und Beinen operiert werden musste. Nun machte er im Land des „Terminators“ seinem Spitznamen „Martinator“ alle Ehre.

Jorge Martin holte sich den Sieg. © ANSA / EXPA/JFK


Zum sechsten Mal in sieben Rennen gewann damit Ducati auf dem Red Bull Ring. Marc Marquez wurde Neunter, Valentino Rossi punktete im ersten Rennen nach seiner Rücktritts-Ankündigung als 13. Kommenden Sonntag geht in Spielberg mit dem GP von Österreich das zweite WM-Wochenende in Szene.

Schlagwörter: Motorsport MotoGP

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210