s Moto GP

Der schwer gestürzte Dupasquier musste anschließend mit dem Helikopter ins Krankenhaus transportiert werden. © APA/afp / TIZIANA FABI

Nach schwerem Sturz: Zustand von Dupasquier „sehr ernst“

Der 19-jährige Schweizer kam mit seiner KTM kurz vor dem Ende nach dem Ausgang der Hochgeschwindigkeitskurve „Arrabbiata 2“ zu Fall. Am Boden liegend wurde er vom nach ihm folgenden Japaner Ayumu Sasaki getroffen. Dieser stürzte ebenfalls schwer, so dass das Qualifying sofort abgebrochen wurde.

Jason Dupasquier blieb lange auf dem Asphalt liegen, ehe er nach knapp einer Dreiviertelstunde mit dem Helikopter ins Spital nach Florenz geflogen wurde. Laut mehreren Berichten hat der Schweizer „komplexe“ Verletzungen erlitten. Zunächst werde er einer Computertomographie (CT) und einer Magnetresonanztomographie (MRT) unterzogen.


Sein Zustand sei sehr kritisch, teilte der Motorrad-Weltverband FIM am Samstag mit. „Im Moment wissen wir mit Sicherheit, dass er sich in einem sehr ernsten Zustand befindet“, sagte FIM-Chefarzt Giancarlo de Filippo. „Wir warten auf Nachrichten aus dem Krankenhaus.“

Ein chirurgischer Eingriff steht nach wie vor im Raum. Über die Notwendigkeit wird aufgrund der Untersuchungsergebnisse entschieden. Die am Sturz beteiligten Piloten Jeremy Alcoba und Ayumu Sasaki kamen indes mit keinen gravierenderen Verletzungen davon.

MotoGP: Quartararo schnappt sich Pole Position
Der Unfall von Jason Dupasquier war auch im darauffolgenden Qualifying der MotoGP ein großes Thema. Nachdem sich der WM-Führende Fabio Quartararo mit einer Rekordzeit seine vierte Pole Position in Folge sichern konnte, widmete er seinen Erfolg dem schwer gestürzten Schweizer.

Der Franzose verwies auf seiner Yamaha am Samstag die auch im WM-Klassement hinter ihm postierten Francesco Bagnaia und Johann Zarco (beide Ducati) auf die Plätze zwei und drei. Über seine Rekord-Runde (1:45,187 Min) sprach er im Anschluss stolz: „Ich glaube, das ist die beste Runde, die ich je in meinem Leben gefahren bin. Auf dieser Strecke kann man das Adrenalin förmlich spüren. Ich war überall am Limit.“

Schlagwörter: motorsport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210