s Moto GP

Joan Mir wurde 2020 auf seiner Suzuki Weltmeister. © APA/afp / JAIME REINA

Nachhaltigkeit statt Motorsport: Suzuki verabschiedet sich

Eine Meldung wie ein Paukenschlag: Die äußerst erfolgreiche Suzuki Motor Corporation zieht sich aus der Motorrad-Weltmeisterschaft und der Langstrecken-Motorrad-WM zurück.

„Suzuki hat sich für diesen Schritt entschieden, da es notwendig ist, die Ressourcen auf andere Initiativen zur Nachhaltigkeit umzuverteilen“, bestätigte Toshihiro Suzuki, der Präsident des Unternehmens, in einer Mitteilung am Mittwoch. Erst im November hatten der Konzern und die Vermarktungsgesellschaft Dorna einen neuen MotoGP-Vertrag bis 2026 unterschrieben.


Mit Joan Mir stellte Suzuki 2020 den Weltmeister in der MotoGP-Klasse. Der Spanier und sein Teamkollege Alex Rins sind nun auf Jobsuche.

Joan Mir muss sich einen neuen Rennstall suchen. © APA/afp / PIERRE-PHILIPPE MARCOU


Es ist nach 2011 der zweite Rückzug von Suzuki. Auch aus der Motocross-WM zogen sich die Japaner in den Klassen MX2 und MXGP nach der Saison 2017 zurück. In der Langstrecken-WM holte Suzuki 20 Mal den Titel. In dieser Saison führt das Team Yoshimura SERT Motul das Klassement nach zwei von vier Rennen an.


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH