s Moto GP

Wayne Rainey fuhr auf einer für ihn präparierten Yamaha. © SID / TOSHIFUMI KITAMURA

Querschnittsgelähmter Rainey fährt wieder Motorrad

Emotionaler Moment für den ehemaligen Motorrad-Weltmeister Wayne Rainey: Der seit seinem schweren Sturz 1993 beim Großen Preis von Misano querschnittsgelähmte US-Amerikaner drehte erstmals seit 26 Jahren wieder Runden auf einer Rennstrecke.

„Das war der Wahnsinn“, teilte der 59-Jährige in den Sozialen Medien mit. Rainey fuhr auf dem Willow Springs Circuit im heimischen Kalifornien auf einer eigens für ihn präparierten Yamaha YZF-R1. Möglich machten sein Comeback Yamaha USA und ein Sponsor.

„Ich danke ihnen, dass sie das für mich gemacht haben“, sagte Rainey, der von 1990 bis 1992 auf einer Yamaha dreimal hintereinander Weltmeister in der damaligen 500er-Klasse geworden war. Insgesamt feierte er 24 Grand-Prix-Erfolge.

Bei seinem verhängnisvollen Sturz 1993 in Italien hatte sich Wayne Rainey den Bruch des sechsten Brustwirbels zugezogen, seitdem ist er von dort abwärts gelähmt.

Autor: sid

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210