s Moto GP

Heftige Stürze überschatteten das Rennen in Österreich. © APA/afp / JOE KLAMAR

Schreckliche Stürze überschatten MotoGP-Rennen in Spielberg

Wegen einem schweren Sturz ist beim Motorrad-Grand-Prix von Österreich am Sonntag das MotoGP-Rennen zunächst abgebrochen worden. Mitten drin: Valentino Rossi, der aber mit dem Schrecken davon kam.

Franco Morbidelli und Johann Zarco fuhren bei der Anfahrt auf Kurve 3 ineinander, ihre dann durch die Luft fliegenden Motorräder trafen nur dank viel Glück keine anderen Fahrer, darunter die zwei Yamaha-Piloten Valentino Rossi und Maverick Vinales. Morbidelli wurde von der Unfallstrecke getragen, stieg dann aber selbst in den Krankenwagen. Das neu gestartete Rennen gewann Ducati-Fahrer Andrea Dovizioso.


Schon in der Moto2 war es zu einem heftigen Sturz gekommen: In der vierten Runde verlor WM-Spitzenreiter Enea Bastianini aus Italien die Kontrolle über seine Kalex. Ex-MotoGP-Pilot Hafizh Syahrin aus Malaysia konnte nicht ausweichen und fuhr bei vollem Tempo in die gestürzte Maschine. Trümmerteile waren über die komplette Breite der Strecke verteilt.

Die Verantwortlichen der Motorrad-WM berichteten, Syahrin sei bei Bewusstsein. Der 26-Jährige wurde mit dem Rettungswagen ins Medical Center gebracht. Das Rennen, das neu gestartet wurde, gewann der Spanier Jorge Martin. Zweiter wurde Valentino Rossis Halbbruder Luca Marini, der damit die WM-Führung übernahm.


Autor: apa/dpa/leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210