s Moto GP

Jorge Lorenzo fliegt durch die Luft, Marc Marquez (vorne) fährt unbeeindruckt weiter. © APA/afp / JOSE JORDAN

Zoff nach Sturz: Superstar Lorenzo geht auf Marquez los

Beim Moto GP in Aragon ist Superstar Jorge Lorenzo von der Pole Position gestartet – allerdings dauerte es nur wenige Sekunden, bis sein Rennen nach einem Sturz zu Ende war. Die Schuld gibt er dem WM-Leader Marc Marquez.

Beim Einbiegen in die erste Kurve nach dem Start rutschte das Hinterrad von Lorenzos Maschine auf der dreckigen Außenseite weg, der Spanier wird meterhoch durch die Luft katapultiert. Dabei zieht er sich eine Zehenverletzung zu, der Thailand-GP in zwei Wochen ist in Gefahr. Die Schuld an dem Sturz gibt Lorenzo dem WM-Führenden Marc Marquez. „Er blockierte die Ideallinie und schaute nur darauf, dass ich nicht in die Kurve einbiegen kann. Er hat meine Siegeschance zerstört“, tobt der Spanier.



Marquez kontert: „Mein Vorderrad ist fast weggerutscht, deshalb bin ich auf die Außenseite geraten. Ich habe erst nach dem Rennen realisiert, dass Jorge gestürzt ist.“ Auch die Rennleitung sah kein Vergehen von Marquez, der keine Strafe aufgebrummt bekam.

Trotzdem brisant: In der nächsten Saison werden beide Piloten für Honda am Start sein. Lorenzo wird nämlich von Ducati zum japanischen Rennstall wechseln.

Übrigens: Das Rennen konnte Marc Marquez für sich entscheiden.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210