r Motocross

Fabian Lantschner und Maximilian Wohlfahrter.

Drei Podestplätze zum Auftakt für Fabian Lantschner & Co.

Am Sonntag fand in Mantua in der Lombardei der verspätete Start in die Motocrosssaison mit der Dreivenetienmeisterschaft statt. Auf der schwierigen WM-Strecke und bei großer Hitze überzeugten die Südtiroler mit 3 Podestplätzen: Fabian Lantschner, Norbert Lantschner und Michael Rabensteiner.

Fabian Lantschner zeigte bei seinem ersten Rennen auf einer 250-Viertaktmaschine eine tolle Leistung und holte sich in die Klasse MX2 Expert gleich den Sieg, trotz eines Sturzes und nach einer Aufholjagd im zweiten Lauf. Maximilian Wohlfarter, der auch das erste Jahr auf der 250 fährt, kam auf den ausgezeichneten 5. Rang.


In der Klasse 85 Senior überraschte Michael Rabensteiner mit Rang 3. Alex Gruber belegte Rang 13. Der Routinier Norbert Lantschner belegte in der Klasse Open Master Rang 2, Hubert Falser wurde 16. und Maurizio Lubian 18.

Moritz Flarer zeigte in der Klasse 125 Junior mit Rang 12 eine solide Leistung bei 42 Startern. Maximilian Adami kam auf Rang 29, Lucas Spano und Simon Eisenstecken schieden durch Stürze aus. Claudia Schwarz belegte bei den 125 Senioren Rang 17. Mathias Pfattner kam in der Klasse MX2 Rider nicht über Rang16 hinaus, obwohl er im ersten Lauf das Rennen sogar anführte und durch Sturz zurückfiel und im zweiten Lauf wegen Defekt ausschied. In der Klasse MX2 Fast belegte Max Ratschiller den guten 7. Rang und Georg Falser Rang 18. In der Klasse 65 Cadetti belegte Lukas Messner Rang 12, nach Rang 6 im ersten Lauf, trat er zum 2. Lauf nicht mehr an.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210