t Rallye

Nasser Al-Attiyah (r.) hat die Rallye Dakar gewonnen © APA/afp / FRANCK FIFE

Rallye Dakar: Al-Attiyah triumphiert zum dritten Mal

Der Katarer Nasser Al-Attiyah hat zum dritten Mal die Rallye Dakar gewonnen. In Peru reichte dem 48-Jährigen mit seinem Toyota auf der zehnten und letzten Etappe ein zwölfter Platz, um seine Führung in der Gesamtwertung der PKW-Piloten zu behaupten. Für Hersteller Toyota war es der erste Erfolg.

Al-Attiyah, der 2011 im Volkswagen und 2015 im Mini triumphiert hatte, lag bei der 41. Dakar im Ziel 46.42 Minuten vor Nani Roma (Mini). Der Spanier hatte die Rallye 2014 gewonnen, zehn Jahre nach seinem Sieg auf dem Motorrad. Platz drei ging an Rallye-Rekordweltmeister Sebastien Loeb aus Frankreich (Peugeot/+1:54.18 Stunden).

Al-Attiyah bei der Rally Dakar. © APA/afp / FRANCK FIFE

Auf dem letzten Teilstück von Pisco in die peruanische Hauptstadt Lima setzte sich Vorjahressieger Carlos Sainz (Spanien/Mini) vor Loeb und Cyril Despres (Frankreich/Mini) durch. Die Rallye wurde in diesem Jahr erstmals nur in einem südamerikanischen Land ausgetragen.

Rekordsieger Stephane Peterhansel (53) hatte am Donnerstag aufgegeben. Der Franzose vom deutschen Team X-raid fuhr nicht weiter, nachdem sich sein Beifahrer David Castera bei einer harten Landung mit dem JCW-Buggy am Rücken verletzt hatte.

Die Motorrad-Wertung entschied der Australier Toby Price zum zweiten Mal nach 2016 für sich. Hersteller KTM feierte den 18. Sieg nacheinander.

Autor: sid

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210