C Weitere

Qualifikation für das legendäre 24-h-Rennen am Nürburgring.

Erfolgreiches Renn-Wochenende für Target Competition

Doppelbelastung hieß es am vergangenen Wochenende für das Südtirol Motorsportteam Target Competition. In Imola und auf dem Nürburgring bestritten sie an 2 Tagen und 2 verschiedenen Austragungsorten insgesamt 4 Rennen.

Während der Südtiroler Rennstall mit den 3 Fahrern Niels Langeveld, Francesca Raffaele und Cesare Brusa im Rahmen der TCR-Italy in Imola teilnahm, ging ein 2. Team aus Andrian am deutschen Nürburgring an den Start. Dort fanden zwei 3-stündige Qualifikations-Rennen für das berühmt berüchtigte 24-Stunden-Rennen statt. Die Fahrerpaarungen des Team Target Competition waren Manuel Lauk (Deutscland) und Marc Basseng (Deutscland), sowie Moritz Oestreich (Deutscland) und Antti Buri (Finnland).


Am Nürburgring gab es für den Hyundai „Elantra“ und den Hyundai „i30N“ große Erfolge zu feiern. Am ersten Wettkampf-Tag ließen die beiden Hyundai-Teams den Gegnern in ihrer Kategorie keine Chance und fuhren als 1. und 2. über die Ziellinie. In der allgemeinen Klasse, wo über 90 Fahrzeuge am Start standen, verzeichneten die Duos mit Position 31 und 33 zudem ein gutes Gesamtergebnis. Den Doppelsieg vom Vortag konnte das Team aus Andrian am Sonntag wiederholen. Tagessieg und ein noch besseres Gesamtergebnis hinter den wesentlich stärkeren GT3-Rennwagen waren ein hervorragendes Abschneiden für den Rennstall von Teambesitzer Markus Gummer.

Vollgepacktes Rennwochenende für die Hyundai-Piloten vom Competition-Target-Team

Zur selben Zeit lief es bei der TCR-Italy in Imola für Niels Langeveld hervorragend. Im Qualifying sicherte er sich die Vize-Pole-Position, während die erst 19 Jahre junge Francesca Raffaele bei 32 Teilnehmern einen sehr guten 20. Startplatz herausfahren konnte.

Am Start zerstörte der Niederländer sein gutes Quali-Ergebnis auf dem 1. Meter, indem er seinen Motor abwürgte. Die ausgezeichnete Ausgangsposition war damit ade und das Rennen bereits gelaufen. Mit Endrang 7 konnte er zwar einige wichtige Punkte mitnehmen, die Enttäuschung war dem Piloten aber ins Gesicht geschrieben. Einen besseren Rennverlauf hatte hingegen Francesca Raffaele, die als 12. ein Top-Ergebnis erzielte. Gestartet als 27. konnte sich Cesare Brus weit nach vorne verbessern und schließlich mit seinem 13. Platz ebenfalls zufrieden sein.

Für Niels Langeveld brachte das Rennen Nummer 2 am Sonntag keine große Verschiebung, vom 6. Platz gestartet, kam er auf derselben Position ins Ziel. Cesare Brusa und Francesca Raffaele konnten einige Plätze gutmachen und landeten auf den Positionen 13 und 14.

Die nächsten Rennen der TCR-Italy finden vom 2. bis zum 5. Juni in Misano statt.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH