C Weitere

Das Motocross-Rennen in Aldein war ein voller Erfolg. © FMI BZ

Südtiroler überzeugen beim Trial-Dreivenetien-Lauf

Drei Wochen nach seiner Eröffnung erlebte der „Trial Park Winkl“ in Aldein mit dem vierten Lauf der Trial-Dreivenetien-Meisterschaft seine Taufe. Die Südtiroler nutzten den Heimvorteil aus und feierten große Erfolge.

Organisiert wurde das Rennen, an dem mehr als 120 Piloten teilnahmen, vom Trial Team Südtirol. Die Fahrer der Erwachsenen-Klasse mussten dabei 12 Kontrollzonen zwei Mal befahren, die Junioren und Minitrial-Fahrer hingegen nur sechs, diese aber drei Mal bewältigen.

43 lokale Athleten waren in Aldein am Start, gleich acht von ihnen schafften den Sprung aufs Podest. Laia Pichler vom TT Südtirol feierte in der Minitrial-Open-Klasse sogar den Tagessieg. Die erst 9-jährige Aldeinerin setzte sich mit sechs Strafpunkten vor Tommy Stefani (9) aus dem Veneto und Matteo Rigo (15) vom Motoclub Lessinia durch. „Ich konnte mich gut auf dieses Rennen vorbereiten, da ich nicht weit weg von hier wohne. Normalerweise gewinne ich nicht, heute habe ich es aber geschafft, ich bin überglücklich“, sagte Pichler. Bei den Jungen kam ihr Teamkollege Lukas Thaler aufs Podest: In der Klasse Minitrial B wurde er hinter Gabriele Agostinis und Alex Zandonà Dritter.

Alberti rast auf Rang 2
Knapp am Tagessieg vorbeigeschrammt ist Ugo Alberti in der Kategorie Vintage. Das Aushängeschild vom Motoclub Neumarkt kam hinter dem Trientner Mattia Zambarda auf Rang 2 ins Ziel. Fabio Anastasi Vavvessi, ebenfalls vom Unterlandler Verein, wurde Dritter.

Vier Südtiroler Podestplätze gab es auch in den TR-Klassen. Bei den TR5 kam Christian Mattivi vom TT Südtirol auf den zweiten Platz, gleich wie sein Teamkollege Patrick Köhl bei den TR4. Florian Aberham verpasste in diesem Rennen nur knapp das Podium und wurde Vierter. Bei den TR3 belegte der 30-jährige Aldeiner Samuel Ebner Rang 3, Claudio Muraro vom MC Neumarkt erreichte bei den TR5 Over 40 ebenfalls den dritten Platz.

Seriensieger Richard Pichler, der auch der Präsident vom TT Südtirol ist, musste wegen einer Schulterverletzung passen. „Es ist natürlich schade, beim Heimrennen nicht dabei zu sein können, aber im Sport ist das manchmal so. Wir sind aber sehr zufrieden mit unserer Veranstaltung, sie war ein Riesenerfolg“, freut sich Pichler.

Weiter geht die Dreivenetien-Meisterschaft am 25. August mit dem fünften Lauf in Folgaria. Dieses Rennen wird vom Motoclub Neumarkt organisiert.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210