A Radsport

Eine wunderbare Kulisse wartet auf die Radsportler der Tour

Am Sonntag beginnt die Transalp – Kaltern als Etappenziel am 2. Juli

885 Kilometer, 21 Pässe, fast 20.000 Höhenmeter: Die Tour Transalp 2015 gilt nicht zuletzt wegen dieser beeindruckenden Zahlen als Europas spektakulärstes Etappenrennen für Hobby-Rennradler. Auch in diesem Jahr macht die Tour Transalp wieder in Südtirol Halt, und zwar am 2. Juli in Kaltern.

Zum 13. Mal fällt in diesem Jahr der Startschuss zur Transalp, die nicht nur mit sportlich Atemberaubendem aufwartet, sondern den 1200 Teilnehmern auch landschaftlich Einmaliges bietet. Gestartet wird am Sonntag, 28. Juni, im bayerischen Sonthofen. Von dort geht es in sieben Tagesetappen durch vier Länder quer über die Alpen, bevor die Teilnehmer am 4. Juli in Arco am Gardasee über die Ziellinie rollen. Dazwischen liegen nicht weniger als 884,61 Kilometer, 19.132 Höhenmeter und 21 Alpenpässe, darunter so klingende Namen wie Flüela, Bernina, Gavia oder Mortirolo.

Südtirol stellt in diesem Jahr mit Kaltern einen Zielort. Die Etappe am Donnerstag, 2. Juli, ist mit 136,16 Kilometern eine der längsten der gesamten Tour und startet in Aprica (Provinz Sondrio). Von dort führt sie auf den Tonale-Pass, hinab ins Val di Sole und über den Nonsberg hinauf auf den Mendelpass, von wo aus die Abfahrt nach Kaltern angegangen wird. Zwar wird die Zeit auf der Kalterer Höhe genommen, offiziell endet die Etappe aber – wie es sich für Südtirols Weindorf Nummer eins gehört – vor der Kellerei Kaltern.

Am Freitag, 3. Juli, verlässt die Transalp 2015 Kaltern wieder und rollt durch Tramin, Kurtatsch und Margreid Richtung Trient, allerdings mit Abstechern ins Cembra- und ins Fleimstal sowie in die Valsugana.
Die Königsetappe geht einen Tag vor den Südtiroler Etappen über die Bühne. Am 1. Juli starten die Teilnehmer in Livigno auf eine 142,86 Kilometer lange und mit fünf Pässen gewürzte Etappe, an deren Ende sie 3475 Höhenmeter in den Beinen und nicht zuletzt Gavia- und Mortirolo-Pass bezwungen haben werden.

Gestartet wird übrigens in Zweier-Teams und in fünf verschiedenen Kategorien: Damen, Herren, Mixed, Masters (das addierte Alter der beiden Team-Mitglieder liegt über 80 Jahren) sowie Grand Masters (addiertes Alter über 100). Mit dabei sind in diesem Jahr auch sieben Teilnehmer aus Südtirol und zwölf aus dem Trentino.



Etappen der Transalp 2015:

Sonthofen (D) – Imst (A) – 121,20 km – 2430 Hm
Imst (A) – Davos (CH) – 135,32 km – 3282 Hm
Davos (CH) – Livigno (SO) – 133,17 km – 3073 Hm
Livigno (SO) – Aprica (SO) – 142,86 km – 3475 Hm
Aprica (SO) – Kaltern (BZ) – 136,24 km – 2404 Hm
Kaltern (BZ) – Trient (TN) – 126,05 km – 2219 Hm
Trient (TN) – Arco (TN) – 91,28 km – 2269 Hm

(Gesamtstrecke / Höhenmeter: 886,12 km / 19.152 Hm)

Autor: sportnews