A Radsport

Vincenzo Nibali (rechts) gewann die Königsetappe (Foto: @giroditalia)

Giro: Vincenzo Nibali holt sich die Stilfserjoch-Etappe

Am Dienstag wurde mit dem 16.Teilstück die dritte Woche des Jubiläums-Giro eingeläutet. Nach 222 Kilometern und 5400 Höhenmetern gewann der Sizilianer Vincenzo Nibali im Schlusssprint knapp vor Mikel Landa aus Spanien. Damit gab es auch den ersten italienischen Etappensieg. Tom Dumoulin verteidigte das Rosa Trikot.

Die berglastige Schlusswoche wurde gleich mit der Königsetappe eröffnet, wobei der Mortirolo, das Stilfserjoch und der Umbrailpass auf der Speisekarte standen. Dabeiwar der AnstiegzumUmbrailpassentscheidend: DerGesamtführendeTom Dumoulin musste dortmit Bauchschmerzen kämpfen und blieb deswegenauch kurz stehen. Damit verlor der Holländer den Anschluss zur Favoriten-Gruppe, die in der Zwischenzeit auch die sechsköpfigeAusreißergruppe einholen konnte. In der 20 km langen Schlussabfahrt nach Bormio holteVincenzo Nibali (Bahrain-Merida) den Spanier Mikel Landa (Team Sky)ein und überholteihn schließlichin derallerletzten Kurve. Damit heimsteder Sizilianer den ersten Etappensieg im Jubiläums-Giro für Italien ein. Der Gesamtführende Tom Dumoulin kam mit 2.12 Minuten Rückstand durchs Ziel, wirdaber am Mittwoch noch mit dem Rosa Trikot fahren dürfen.

Die 17. Etappe am Mittwochwird von Tirano in derProvinz Sondrio starten,um nach 219 km in Canazei zu enden. Dabei stehen der Aprica-Pass und der Tonale-Pass auf dem Programm.Der Giro wird dann am Donnerstag und am Freitag wieder nach Südtirol kommen, wobei am Donnerstag dasEtappenziel in St. Ulrich in Gröden seinwird und am Freitag die 19. Etappe von Innichen gestartet wird.


Giro d´Italia, 16. Etappe von Rovetta nach Bormio (222km)

1. Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) 6:24.22 Stunden
2. Mikel Landa (Team Sky)
3. Nairo Quintana (Movistar) +10 Sekunden
4. Domenico Pozzovivo (Ag2r La Mondiale) +20
5. Ilnur Zakarin (Team Alpecin) +23


Gesamtwertung nach 16 Etappen

1. Tom Dumoulin (Team Sunweb) 70:14.48 Stunden
2. Nairo Quintana (Movistar) +31 Sekunden
3. Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) +1.12 Minuten
4. Thibaut Pinot (FDJ) +2.38
5. Ilnur Zakarin (Team Alpecin) +2.40
6. Domenico Pozzovivo (Ag2r La Mondiale) +3.05
7. Bauke Mollema (Trek-Segafrado) +3.49
8. Bob Jungels (Quick-Step) +4.35
9. Steven Kruijswijk (Lotto NL-Jumbo) +6.20
10. Adam Yates (Orica-Scott) +7.00


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210