A Radsport

Manuel Quinziato (Foto BMC)

Manuel Quinziato darf auf WM-Teilnahme hoffen

Der italienische Radsportverband hat das vorläufige Aufgebot für die Weltmeisterschaft in Spanien bekanntgegeben. Unter 16 einberufenen Athleten befindet sich auch der Südtiroler Manuel Quinziato.

Am 28. September kämpfen Italiens beste Radrennfahrer in Ponferrada um die WM-Medaillen. Ob sich unter ihnen auch Manuel Quinziato befinden wird, steht noch offen. Berechtigte Hoffnungen darf sich der Routinier aus Bozen definitiv machen, zumal ihm der Streckenverlauf in Spanien in die Karten spielt. Seine Qualitäten als Edelhelfer könnten auf dem 254 Kilometer langen Teilstück mit seinen 4000 Höhenmetern von enormer Bedeutung sein. Zudem ließ Quinziato in der zweiten Saisonhälfte einen klaren Formanstieg erkennen. Gut möglich also, dass sich Cheftrainer Cassani für ihn entscheidet. Es wäre Quinziato zweites WM-Straßenradrennen nach seinem 103. Platz 2011 in Kopenhagen. Sein bestes WM-Ergebnis erzielte vor zwei Jahren mit Platz zwei im Teamzeitfahren.

Aktuell umfasst der italienische Kader folgende 16 Athleten: Fabio Aru, Daniele Bennati, Damiano Caruso, Giampaolo Caruso, Sonny Colbrelli, Alessandro De Marchi, Enrico Gasparotto, Vincenzo Nibali, Giacomo Nizzolo, Filippo Pozzato, Manuel Quinziato, Matteo Rabottini, Matteo Trentin, Alessandro Vanotti, Giovanni Visconti und Edoardo Zardini. Zwölf von ihnen werden in Ponferrada an den Start gehen.


Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210