A Radsport

Manuel Quinziato hat eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen hinter sich (Foto DeWaele) Manuel Quinziato

Manuel Quinziato: „Es war ein großartiges Saisonfinale“

Südtirols einziger Rennradprofi, Manuel Quinziato, hat am Sonntag beim Eintagesrennen Paris-Tours seine Saison ausklingen alssen. „Nach einem schwierigen Start habe ich mich kontinuierlich gesteigert.“ Im kommenden Jahr will der BMC-Fahrer besonders bei den klassischen Eintagesrennen und der Tour de France aufhorchen lassen.

Zunächst wird sich Manuel Quinziato aber von den Strapazen der vergangenen Monate erholen. An seinem 33. Geburtstag am 30. Oktober geht es mit seiner Freundin zum entspannen nach Thailand. Der Bozner hat ein anstrengendes Saisonfinale hinter sich gebracht. Mit dem amerikanisch-schweizerBMC Racing Team holte er bei der Weltmeisterschaft für Mannschaften in Valkenburg die Silbermedaille. „Am Ende fehlten uns nur drei Sekunden zur Goldmedaillen, nichtsdestotrotz habe ich michüber den zweiten Platz unheimlich gefreut“,erzählt Quinziato.

Dabei war die abgelaufene Saison von mehreren Höhen und Tiefen geprägt: „Ich habe mich voll auf die klassischen Eintagesrennen konzentriert. Diese Rechnung ging leider nicht auf. Nächstes Jahr werde ich es aber wieder versuchen, in Belgien und Frankreich eine Top-Platzierung zu erzielen. Insbesondere bei Paris-Roubaix will ich ganz vorne mitmischen.“


Keine Giro-Teilnahme

Im November wird Quinziato gemeinsam mit dem BMC-Team den Rennkalender für 2013 abtstecken. „Im Januarwerde ich sicherlich an der Tour de San Luis in Argentinien teilnehmen. Ich muss zugeben, dass der Giro d'Italia einen äußerst spektakulären Streckenverlauf gewählt hat, doch mein Team will sich voll und ganz auf die Tour konzentrieren.“

Nun geht es aber erst einmal in den wohlverdienten Urlaub, wenngleich Quinziato keinesfalls die Zügel schleifen lassen wird: „Ich fahre für das beste Rad-Team der Welt, da kann ich mir keine lange Trainingspause gönnen. Wir haben hohe Ziele und wollen die im kommenden Jahr auch umsetzen.“

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..