A Radsport

Der BMC-Kapitän Tejay Van Varderen gewinnt die Südtiroler-Etappe (Foto: @giroditalia)

Manuel Quinziatos Team feiert in Südtirol zweiten Etappensieg

Die Südtirol-Etappe mit Ankunft in St. Ulrich ist auch schon Geschichte. Im 18.Teilstück holte sich der US-Amerikaner Tejay Van Garderen vom BMC-Team den Tagessieg. Tom Dumoulin verteidigte mit einer starken Vorstellung das Rosa Trikot.

Mit fünfBergwertungen war die Südtirol-Etappe am Donnerstagbesonders anspruchsvoll. Im Schlussanstieg nach St. Ulrich waren die Ausreißer Tejay Van Garderen (BMC-Team) und Mikel Landa (Team Sky) knappnicht mehr einzuholen und schließlichverwies der Kapitän von Quinziato den Spanier im Zielsprintauf dem zweiten Platz. Gleich dahinter kämpftenDomenico Pozzovivo (Ag2r La Mondiale) und Thibaut Pinot (FDJ) um den dritten Rang, wobei der ItalienerPozzovivo den Kürzeren zog. Beide holtenin der Gesamtwertung 01.06 Minuten auf den Führenden Dumoulin auf, der mit einer bärenstarken Vorstellung die Attacken von Quintana und Nibali souveränabwehren konnte und sogar selbst einigeTempoverschärfung startete. Nun gilt der Holländer alseindeutigerFavorit für den Endsieg.

Während das BMC-Team denzweiten Etappensieg bejubeln durfte, kamder Bozner Manuel Qunziato mit 35.55 Minuten Rückstand auf sein Kapitän durchs Ziel.


Aufwiedersehen Südtirol

Am Freitag steht die drittletzte Etappe des Jubiläums-Giro an, wobei der Startschuss vom 19.Teilstück in Innichen fallen wird. Das Peloton wird nach 15 km auf dem Kreuzbergpass Südtirol verlassen. Die restlichen 175 km bis zum Ziel in Piancavallo eignen sich dabei besonders für einen möglichen Ausreißversuch, der am Ende sogar erfolgreich ins Ziel kommen könnte. Die Top-Fahrer, also Dumoulin, Nibali, Quintana und Pinot, werden auf dem finalen Endanstieg nach Piancavallo erwartet. Dabei sind die letzten 15,5 km von einer knackigen 9%-Steigung im Schnitt geprägt. Hier wird sich das Rosa Trikot vor mehreren Attacken wehren müssen.


Giro d’Italia, 18. Etappe, Moena-St. Ulrich Gröden, 137km:

1. Tejay Van Garderem(BMC-Team) 3:54.04 Stunden
2. Mikel Landa (Team Sky)
3. Thibaut Pinot(FDJ) +8 Sekunden
4. Domenico Pozzovivo(Ag2r La Mondiale) +8
5. Jan Hirt (CCC Sprandi) +11
6. Ilnur Zakarin(Katusha Alpecin) +24
7. Steven Kruijswijk(Team Lotto NL-Jumbo) +34
8. Bauke Mollema(Trek-Segafredo) +34
9. Tom Dumoulin(Team Sunweb) +1.06 Minuten
10. Nairo Quintana(Movistar) +1.06

104. Manuel Quinziato (BMC Racing Team) +35.55 Minuten


Gesamtwertung:

1. Tom Dumoulin (Team Sunweb) 80.00,48Stunden
2. Nairo Quintana (Movistar Team) +0.31
3. Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) +1.12
4. Thibaut Pinot (FDJ) +1.36
5. Ilnur Zakarin (Team Katusha Alpecin) +1.58

136. Manuel Quinziato (BMC) +3:37.35 Stunden



Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..