u Mountainbike

Auch Eva Lechner stellt sich der Herausforderung (Foto: Ego Promotion)

Alles bereit für die 1. XCE-Italienmeisterschaft in Gröden

In Gröden ist alles bereit für die 1. Cross-Country-Eliminator-Italienmeisterschaft, die am Samstag, den 3. August stattfindet. Das Sprint-Rennen wird auf einem Rundkurs im Ortszentrum von St.Ulrich ausgetragen. Die Qualifikation beginnt um 16.30 Uhr, das Finale um 18 Uhr. Mit Gerhard Kerschbaumer und Eva Lechner gehen zwei international erfolgreiche Athleten an den Start. Die zehnfache Cross-Country- und zweimalige Marathon-Italienmeisterin peilt dabei ihren 13. nationalen Titel an.

„Ich habe fast an allen internationalen Eliminator-Rennen teilgenommen“, sagt die Eppanerin, die im vergangenen Jahr bei der Weltmeisterschaft in Saalfelden den sechsten Platz belegt hat. „Die 1. Italienmeisterschaft in dieser neuen Disziplin stellt aber eine besondere Herausforderung dar. Ich bin voll motiviert und möchte gewinnen“. Der Rundkurs entspricht Lechners Eigenschaften. Ihre Stärken sind vor allem der Start und die Steigungen, aber auch ihre ausgefeilte Technik und die Abfahrten. „Zwar habe ich den Parcours noch nicht gesehen, aber ich bin zuversichtlich, dass er mir zusagt“.

Der Rundkurs misst 370 Meter und 20 Höhenmeter und muss zwei Mal befahren werden. Der Untergrund der Strecke besteht aus Pflastersteinen und Asphalt. Die Strecke führt durch die Fußgängerzone bergauf und nach einer scharfen Linkskurve am höchsten Punkt geht es über eine schmale Straße wieder bergab bis zum Start-Zielbereich. Die Strecke ist mit verschiedenen natürlichen und künstlichen Hindernissen belegt.

Zu den schärfsten Gegnerinnen der international erfolgreichen Athletin zählt Anna Oberparleiter. „Die Olangerin kann schnell fahren“, sagt sie. „Das hat sie schon beim Weltcup am Sulzberg bewiesen und auch bei der Weltmeisterschaft war sie sehr stark. Anna hat in diese neue Disziplin viel investiert“, so Lechner, die hinzufügt, dass der Eliminator eine verflixte Disziplin‘ sei, weil man sehr schnell Fehler begehen könne und niemanden unterschätzen dürfe. Neben Lechner und Oberparleiter nehmen auch Lisa Rabensteiner und Judith Pollinger an der 1.XC Eliminator-Italienmeisterschaft teil.


Südtiroler zählen auch bei den Herren zu den Favoriten


In der Herren-Kategorie kämpfen Weltcup-erfahrene Spitzenathleten wie Martino Fruet, Gerhard Kerschbaumer, Luca und Daniele Braidot sowie Tony Longo um den begehrten Italienmeistertitel. Dazu die Südtiroler Fabian Rabensteiner, Beltain Schmid und Matteo Olivotto.

„Unsere Mountainbike-Bewegung durchläuft derzeit einen magischen Moment“, sagt Nino Lazzarotto, Präsident des Südtiroler Landesverbandes. „Mit acht Cross-Country-Italienmeistertiteln in verschiedenen Kategorien, Top-Platzierungen im Weltcup und bei der Europameisterschaft haben unsere Athleten dem Verband viel Glanz verliehen. Ich bin zuversichtlich, dass sie auch am Wochenende gut abschneiden werden“.

Die Zuschauer können die Spitzenathleten hautnah erleben und sich auf einen spannenden und spektakulären Wettkampf freuen, der auch auf einer Großleinwand übertragen wird.„Es ehrt uns sehr, die erste XC-Eliminator-Italienmeisterschaft in Gröden austragen zu können“, sagt Lazzarotto, „Das OK des Sellaronda HERO unter der Leitung von Gerhard Vanzi hat großen Unternehmungsgeist, Effizienz und Mut bewiesen, um erneut zwei hochkarätige Veranstaltungen auf die Beine zu stellen“.


Am Sonntag achte Etappe des Südtirol Cups

Am Sonntag, den 4. August 2013 wird auf Monte Pana, oberhalb von St. Christina, auch ein nationales Cross-Country-Rennen ausgetragen, das als 8. Raiffeisen Südtirol Cup gewertet wird. Der Start der Jugend-Kategorien erfolgt um 10 Uhr, die Elite-Kategorien gehen das Rennen um 14 Uhr an.

Zu den Favoriten gehört der Kolumbianer Leonardo Paez, Sieger des Südtirol Sellaronda HERO 2013, der zusammen mit Tony Longo und Gerhard Kerschbaumer gerade ein Höhentrainingslager auf dem Sellajoch absolviert. Die Fahrer des Teams TX Active Bianchi sind an extreme Situationen gewohnt. Bereits im vergangenen Dezember haben sie in Gröden an den „Val Gardena Winter Games“ teilgenommen: Einem faszinierenden Triathlon im Schnee auf dem Piz Sella, bei dem sie ihre Ausdauer-, Technik- und Kämpferqualitäten unter Beweis gestellt haben.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210