u Mountainbike

Titelverteidiger in der Master-Klasse: Christian Laner und Massimo Debertolis Auch Weltmeister Alban Lakata (hier rechts) ist mit am Start

Bike Transalp: Südtiroler gehören zu den Siegesanwärtern

Die am Sonntag beginnende Alpenüberquerung ist auch in diesem Jahr top besetzt. Im internationalen Kräftemessen um Siege und Podestplätze werden auch die Südtiroler eine wichtige Rolle spielen. In der langjährigen Geschichte der Transalp konnten sie bisher immer ausgezeichnete Resultate erzielen.

Seit der ersten Ausgabe 1998 haben die Südtiroler Zweierteams acht Mal gewonnen. Einmal in der Männerkategorie, viermal bei den Masterfahrern, zweimal in der Grand-Master-Klasse und einmal in der Mixed-Kategorie. Dazu eroberten sie 22 Podestplätze, davon 13 zweite sowie neun dritte Plätze.

Aus internationaler Sicht verspricht vor allem das Männerrennen jede Menge Spannung. Das Feld wird von den Titelverteidigern Jochen Käß und Markus Kaufmann angeführt, die den dritten Sieg in Folge anpeilen. Die größten Konkurrenten der beiden Deutschen sind der amtierende Marathon-Weltmeister Alban Lakata (Österreich), der mit Kristian Hynek aus Tschechien an den Start geht und das Duo Robert Mennen (Deutschland, Transalp-Sieger 2012) und Jeremiah Bishop (USA). Auch Rekordsieger Karl Platt, der die Alpenüberquerung mit dem Schweizer Urs Huber in Angriff nimmt, ist stark einzuschätzen.

Bei den Damen sind die dreifache Dolomiti Superbike-Siegerin und zweifache Transalp-Gewinnerin Sally Bigham (GBR) und die Österreicherin Christina Kollmann, die am vergangenen Samstag zum ersten Mal in Niederdorf gewonnen hat, die Topfavoritinnen.

Aus Südtiroler Sicht rechnen sich in der Männerkategorie das Duo Franz Hofer (Sarntal) und Juri Ragnoli (Brescia) große Chancen aus. Ragnoli ist Mitglied der italienischen Marathon-Nationalmannschaft und belegte beim Dolomiti Superbike am Samstag den 16. Platz, während Hofer 17. wurde. Der einzige Südtiroler Sieg in der Herrenkategorie datiert aus dem Jahr 2001, als der Pustertaler Roland Stauder gemeinsam mit dem Österreicher Thomas Frauenschuh die Gesamtwertung gewann.

In der Masterklasse geht Andreas Laner aus Gais mit dem Marathon-Weltmeister von 2004, Massimo Debertolis, als Titelverteidiger an den Start. Beide nahmen auch am heurigen Dolomiti Superbike teil und landeten als 21. bzw. 27. jeweils in den Top 30. 2012 und 2013 wurde Laner mit seinem damaligen Partner Hansi Grasegger Zweiter, Debertolis hat die Transalp bereits 2012 mit Marzio Deho gewonnen und war 2010 sowie 2011 bei den Herren Dritter.


Fünf der acht Südtiroler Siege gehen auf das Konto von Walter Platzgummer. Der 53-jährige Naturnser hat mit unterschiedlichen Partnern in verschiedenen Kategorien gewonnen und scheint heuer zum ersten Mal nach vielen Jahren nicht mehr in der Startliste auf. In der Mixed-Klasse holten die Südtiroler 2013 Gold. Der Latscher Daniel Jung hatte die Alpenüberquerung zusammen mit seiner norwegischen Teamkollegin Kristin Aamodt am schnellsten zurückgelegt.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210