u Mountainbike

Gerhard Kerschbaumer landete zum Abschluss auf Rang 28. © Michele Mondini

Der letzte Ritt des Gerhard Kerschbaumer

Am Freitag hat Gerhard Kerschbaumer sein Karriereende bekanntgegeben. Zwei Tage später bestritt der Verdinger in Val di Sole sein letztes Weltcuprennen.

Südtirols bester Mountainbiker hat am Freitag das Ende seiner Karriere bekanntgegeben. Am Sonntag landete Kerschbaumer bei seinem letzten Cross-Country-Weltcuprennen auf Rang 28. Mit einer Zeit von 1:26.43 Stunden hatte er einen Rückstand von 4:40 Minuten auf die Spitze.


Den Gesamtweltcupsieg holte sich der Schweizer Nino Schurter. – dank Rang 2 zum Abschluss. Der 36-Jährige hatte vor einer Woche seinen zehnten WM-Titel eingefahren. Als letzter Saisonsieger durfte sich deutlich vor Schurter der Franzose Titouan Carod feiern lassen. Der Italiener Luca Braidot landete zum Abschluss auf Rang 5.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH