u Mountainbike

Eva Lechner fuhr auf Platz 8. © Michele Mondini

Ein Sturz lässt Lechners Medaillen-Traum platzen

Die 33-Jährige belegte beim Cross-Country-Rennen der Europameisterschaft in Glasgow den starken achten Platz. Am Ende wäre sogar noch mehr drin gewesen.

Für Eva Lechner verlief das Rennen bei der EM in Glasgow mit gemischten Gefühlen. Ihr Ziel, sprich einen Top-10-Platz, hat die Eppanerin souverän erreicht. Allerdings wäre am Ende auch eine Medaille drin gewesen, hätte sich Lechner nicht einen Fehler geleistet.

Zu Beginn führte die Eppanerin das Rennen kurzzeitig an, musste anschließend jedoch einige Konkurrentinnen vorbeiziehen lassen. Immer noch in aussichtsreicher Position liegend, kam Lechner aufgrund eines Fahrfehlers zu Sturz. Somit war ihre Medaillenchance dahin. Das Ziel erreichte die 33-Jährige auf dem 8. Rang mit einem Rückstand von über 6 Minuten auf die neue Europameisterin Jolanda Neff aus der Schweiz.


Cross-Country-Europameisterschaft der Damen :

Pos.NameLandZeit
1.Jolanda NeffSUI1.31,29 h
2.Pauline Ferrand PrevotFRA+2,04 min
3.Gitsha MichielsBEL+3,27
4.Maja WlosczczowskaPOL+3,35
5.Elisabeth BrandauGER+4,08
6.Anne TauberNED+4,17
7.Kathrin StirnemannSUI+5,22
8.Eva LechnerITA/Eppan+6,08
9.Ramona ForchiniSUI+6,18
10.Linda IndergandSUI+6,42

Autor: fp