u Mountainbike

Veronika Widmann während ihrem Weltcup-Einsatz im US-Bundesstaat West Virginia. © madisonsaracen

Ein Top-Ten-Platz als Weltcup-Ausbeute

Am Wochenende machte der Mountainbike-Weltcup im US-amerikanischen Snowshoe Station. Absolute Spitzenplätze blieben für Südtirols Athleten aus.

Die heimischen Mountainbike-Vorzeigeathleten Eva Lechner und Gerhard Kerschbaumer hatten auf die Übersee-Reise verzichtet. Demzufolge stand aus heimischer Sicht Greta Seiwald im Mittelpunkt.


Nach dem 17. Platz am Freitag in ihrer Parade-Disziplin, dem Short-Track, war die Gsieserin auch am Sonntag im herkömmlichen Cross-Country als einzige Südtirolerin am Start. In der olympischen Disziplin landete sie auf dem 16. Rang, 8.37 Minuten hinter der siegreichen Alessandra Keller. Beste Italienerin war Martina Berta auf Platz 15.

Bei den Herren ging der Sieg an den Spanier David Valero Serrano. Luca Braidot belegte mit 11 Sekunden Rückstand den 3. Platz.

Widmann auf Platz 8
Im Downhill-Bewerb schaffte es die Traminer Spitzenathletin Veronika Widmann zwar in die Top Ten, allerdings musste sie sich mit dem 8. Platz begnügen, 33,2 Sekunden hinter der siegreichen Schweizerin Camille Balanche. Die Eidgenossin triumphierte am Samstag vor der Französin Myriam Nicole und der Deutschen Nina Hoffmann.

Für den Weltcupzirkus geht es nun direkt nach Kanada, wo bereits am kommenden Wochenende die nächsten Rennen stattfinden.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH