u Mountainbike

Die "Azzurri" durften sich am Freitag über EM-Bronze freuen Maximilian Vieider und Lisa Rabensteiner (Fotos: Centenaro)

EM St. Wendel: Rabensteiner, Vieider und Co. holen Staffel-Bronze

Am Freitag wurde die EM der Mountainbiker in St. Wendel mit dem Teambewerb fortgesetzt. Hinter Frankreich und Deutschland kletterten die „Azzurri“ auf Platz drei.

Den im Vorjahr in Bern gewonnenen Staffel-Europameistertitel konnten die „Azzurri“ zwar nicht verteidigen, allerdings mussten sie in diesem Jahr aber auch auf eines der stärksten Pferde im Stall verzichten. Eva Lechner, die nach ihrer Erkältung und Pollenallergie noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte ist, will sich nämlich für das Einzelrennen schonen und hat deshalb auf einen Start in der Staffel verzichtet. Am Ende durfte das italienische Quartett über Bronze jubeln.

Als ersten Fahrer schickte Italien U23-Fahrer Maximilian ins Rennen, der an 13. Stelle wechselte und nach seiner Fahrt 1.19 Minuten Rückstand auf den führenden Elite-Fahrer aus Schweden, Emil Lindgren, aufwies. Junior Moreno Pellizzon schaffte es anschließend fünf Positionen gut zu machen und übergab als Achter (+2.17 Minuten) an die Villandererin Lisa Rabensteinerin, die noch zwei weitere Ränge nach vorne preschte. Schlussfahrer Marco Aurelio Fontana startete anschließend eine unglaubliche Aufholjagd und führte die „Azzurri“ noch auf Platz drei. Der Rückstand der Italiener auf das Siegerteam betrug am Ende nur mehr rund zwei Minuten.

Die Goldmedaille ging am Freitag an Frankreich. Jordan Sarrou, Hugo Pigeon, Margot Moschetti und Maxime Marrot setzten sich in 1.10,00 Stunden vor Deutschland durch.


Mountainbike EM in St. Wendel, Cross Country – Staffel

1. Frankreich (Jordan Sarrou, Hugo Pigeon, Margot Moschetti, Maxime Marrot) 1:10.00,92 Stunden
2. Deutschland (Ben Zwiehoff, Tobias Eise, Helen Grobert, Moritz Milatz) 1:11.26,01
3. Italien (Maximilian Vieider, Moreno Pellizzon, Lisa Rabensteiner, Marco Aurelio Fontana) 1:12.01,30
4. Schweden (Emil Lindgren, Axel Lindh, Alexandra Engen, Max Wiklund-Hellstadius) 1:12.08,15
5. Schweiz (Andrin Beeli, Katrin Leumann, Arnaud Hertling, Martin Fanger) 1:12.49,30

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210