u Mountainbike

Eva Lechner (1. Platz) und Lisa Rabensteiner (links/4. Platz) (Foto: Alessandro Di Donato)

Eva Lechner gewinnt die Schlussetappe der „Internazionali d’Italia“

Am Pfingstwochenende stand das letzte Rennen der italienischen internationalen MTB-Serie in Courmayeur im Aostatal auf dem Programm. Neben den Aushängeschildern aus Südtirol, war auch das Junior-Team-Südtirol mit seinen Athleten und Athletinnen am Start.

Nach den Rennen in Verona, Mailand, Montichiari und Nals, endete am vergangenen Wochenende die internationale MTB-Serie in Courmayeur. Das Elite-Rennen der Männer gewann der „Prorider“ Marco Aurelio Fontana vom Team „Bianchi Countervail“ in 1:24.18 Stunden vor dem Italiener Mirko Tabacchi (Carabinieri/+44 Sekunden) und dem Franzosen Stephane Tempier (Bianchi/+58 Sekunden). Der Bozner Maximilian Vieider vom Team „Torpado Gabogas“ fuhr ein starkes Rennen und konnte auch ganz vorne mitmischen. Am Ende kam er mit einer Zeit von 1:27.14 Stunden (+2.56 Minuten) auf einen nennenswerten 6. Platz. Der Verdingser Gerhard Kerschbaumer (Torpado Gabogas/+5.11 Minuten) musste sich hingegen nach einer technischen Panne (Kettenbruch) mit dem 10. Rang begnügen.

Bei den Frauen siegte die Eppanerin Eva Lechner (Clif Pro Team) in 1:27.50 Stunden vor den beiden Italienerinnen Martina Berta (Suntour-KMC/+01.09 Minuten) und Serena Calvetti (Team Damil/+2.41 Minuten). Lechner blieb dabei vom Start bis insZiel immer an erster Stelle. Die Villanderin Lisa Rabensteiner (Focus XC Team/+2.56 Minuten) verpasste das Podium nur knapp. Ihre Teamkollegin Greta Seiwald aus dem Pustertal platzierte sich mit +8.07 Minuten Rückstand auf Platz 8. Gleich dahinter kam die Olangerin Anna Oberparleiter (Team Lapierre/+9.41 Minuten) durchs Ziel. Julia Tanner vom A.B.C. Neumarkt beendete das Rennen auf dem 16. Platz mit 18.22 Minuten Rückstand.


Auch dasJunior-Team-Südtirol war dabei - Nadine Ellecosta Vierte

Beim Junioren-Rennen fuhr Hannes Alber vom ASC Kardaun ein starkes Rennen und landeteauf der technisch anspruchsvollen Strecke und dem gut besetztem Rennen am Ende auf Platz15und warsomit bester Südtiroler. Bei den Juniorinnen konnte Nadine Ellecosta von ASV St. Lorenzen ihr bestes Saisonergebnis einfahren. Nach einem guten Start konnte sie anfangs noch mit der Zweit- und Drittplatzierten mithalten, ein Sturz warf sie jedoch leicht zurück. Am Ende reichte es für den vierten Gesamtplatz. Dieses Ergebnis führte auch zum vierten Platz in der Gesamtwertung der internationalen Rennserie. Auch Linda Fischnaller vom SC Meran Zorzi Kältetechnik lies mit einem zehnten Platz aufhorchen.



Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..