u Mountainbike

Im Rahmen des Sellaronda Hero findet am 27. Juni die Mountainbike-Marathon-WM statt

Gröden im WM-Fieber - Zwei Südtiroler für Titelkämpfe einberufen

Der Sellaronda Hero veranstaltet am 27. Juni 2015 die UCI-Mountainbike-Marathon-Weltmeisterschaft 2015: Das zweite internationale Großereignis in Gröden nach der Ski-Weltmeisterschaft 1970. Damit rücken das Tal und die Dolomiten wieder ins Rampenlicht der internationalen Öffentlichkeit. Bei den internationalen Titelkämpfen werden auch die beiden Südtiroler Klaus Fontana und Johann Pallhuber am Start sein.

Der Internationale Radsportverband UCI mit Sitz in der Schweiz veranstaltet seit 2003 Mountainbike-Marathon-Weltmeisterschaften. In Gröden findet die 13. Ausgabe statt. Die bisherigen Austragungsorte waren Lugano (SUI), Bad Goisern (AUT), Lillehammer (NOR), Oisans (FRA), Verviers (BEL), Niederdorf (ITA), Graz (AUT), St. Wendel (GER), Montebelluna (ITA), Ornans (FRA), Kirchberg (AUT) und Pietermaritzburg (RSA). Bei der Marathon-WM in Gröden handelt es sich, nach Niederdorf und Montebelluna, um die dritte Marathon-WM, die in Italien ausgerichtet wird.

Vor drei Jahren betraute der der Internationale Radsportverband UCI die Veranstalter des Sellaronda Hero mit der Ausrichtung der Marathon-Weltmeisterschaft 2015. Nur zwei Jahre nach seiner ersten Ausgabe wurde der Hero 2012 auch in die UCI Marathon World Series, den Weltcup der Langstrecken, aufgenommen.

Die erfolgreichste Athletin bei Weltmeisterschaften war bisher Gunn-Rita Dahle. Die norwegische Olympiasiegerin hält mit fünf Siegen den alleinigen Rekord. Dahinter folgen die Schweizer Mountainbike-Ikone Christoph Sauser und die dänische Allrounderin Annika Langvad mit je drei Goldmedaillen. Thomas Frischknecht (SUI) und Roel Paulissen (BEL) wurden hingegen zweimal Weltmeister. Je einen Titel gewonnen haben Massimo Debertolis (ITA), Ralph Näf (SUI), Alban Lakata (AUT), Periklis Ilias (GRE), Jaroslav Kulhavý (CZE), Maja Wloszczowska (POL), Sabine Spitz (GER), Petra Henzi und Esther Süss (SUI).

In der Nationenwertung führt die Schweiz mit acht Siegen, gefolgt von Norwegen mit fünf, Dänemark mit drei, Belgien mit zwei, Italien, Österreich, Deutschland, Griechenland, Polen und der Tschechischen Republik mit je einem Sieg.


Zwei Südtiroler zur WM einberufen

Der italienische Radsportverband hat am Freitagnachmittag die Liste jener Athleten bekanntgegeben die Italien am kommenden Wochenende bei der Marathon-WM vertreten werden. Mit Klaus Fontana und Johann Pallhuber stehen auch zwei Südtiroler im 16-köpfigen Aufgebot. Komplettiert wird die Auswahl durch Johnny Cattaneo, Stefano Dal Grande, Massimo Debertolis, Marzio Deho, Mirko Farnisi, Damiano Ferraro, Elena Gaddoni, Tony Longo, Daniele Mensi, Samuele Porro, Juri Ragnoli, Luca Ronchi, Mirko Tabacchi und Daniela Veronesi.

Die Weltmeisterschaft am 27. Juni wird zwischen 10 – und 12.30 Uhr Live auf RaiSport übertragen. Von 13.30 bis 14.30 Uhr sendet Eurosport International 2 die Rennzusammenfassung in englischer Sprache in alle Welt.

Autor: sportnews