u Mountainbike

Gerhard Kerschbaumer

Kerschbaumer bei seinem Weltcup-Comeback auf Platz 29

Der Mountainbike-Weltcup ist am Sonntagnachmittag in Vallnord (Andorra) mit den letzten Rennen zu Ende gegangen. Im Elite-Bewerb der Herren feierte Gerhard Kerschbaumer nach einer mehrmonatigen Pause sein Comeback in der höchsten internationalen Rennserie.

Kerschbaumer bestritt in Andorra sein erstes Weltcuprennen seit Ende Mai. Der Verdingser hatte sich nämlich nach seinem enttäuschenden WM-Auftritt im Juli dazu entschlossen, eine schöpferische Pause einzulegen und die Etappen in Lenzerheide und Mont-Sainte-Anne nicht in Angriff zu nehmen.

Aber auch in Vallnord konnte Kerschbaumer nicht hundertprozentig überzeugen. Der 25-Jährige legte zwar einen verheißungsvollen Start hin, fiel anschließend jedoch kontinuierlich zurück und beendete das Rennen schließlich an 29. Stelle. Auf Tagessieger Julien Absalon fehlten dem Südtiroler im Ziel 5.12 Minuten.

Der Franzose Absalon gewann das letzte Saisonrennen mit einer Zeit von 1:26.08 Stunden vor dem Tschechen Ondrej Cink (+0.43 Min.) sowie dem Spanier Pablo Guede Rodriguez (+0.55 Min.). Bester „Azzurro“ war Marco Aurelio Fontana, der Achter wurde.


Mountainbike-Weltcup in Vallnord (AND) – Cross-Country-Rennen der Herren

1. Julien Absalon (FRA) 1:26.08 Stunden
2. Ondrej Cink (CZE) +0.43
3. Pablo Guede Rodriguez (ESP) +0.55
4. Maxime Marotte (FRA) +0.55
5. Stephane Tempier (FRA) +1.04
6. Martin Fanger (SUI) +1.16
7. Manuel Fumic (GER) +1.30
8. Marco Aurelio Fontana (ITA) +1.48
9. Thomas Litscher (SUI) +2.02
10. Jordan Sarrou (FRA) +2.18

29. Gerhard Kerschbaumer (ITA/Verdings) +5.12

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210