u Mountainbike

Greta Seiwald (links) auf dem Podium Gerhard Kerschbaumer leistet Führungsarbeit

La Vecia Ferovia: Seiwald auf Rang zwei

Spitzenergebnisse gab es am Sonntag für Südtirols Mountainbiker bei der 20. Ausgabe des Rennens „La Vecia Ferovia“, welches von Auer nach Molina ins Fleimstal führt – zum Teil auf einer stillgelegten Bahntrasse, woher auch der Name rührt.

Das topbesetzte Rennen mit einer Streckenlänge von knapp 40 Kilometern und etwas mehr als 1000 Höhenmetern gewann Olympiateilnehmer Andrea Tiberi, der sich in 1:28.47 Stunden durchsetzte und somit eine erfolgreiche Generalprobe für Rio absolvierte. Er verwies Mattia Longa und Martino Fruet auf die Plätze. Mit dem Verdingser Gerhard Kerschbaumer (Bianchi Countervail) landete ein Südtiroler Topbiker auf dem fünften Platz. Er büßte etwas mehr als eine halbe Minute auf Tiberi ein. Der Bozner Maximilian Vieider schloss das Rennen an 13. Stelle ab, Hannes Pallhuber kam als 20. im Ziel an.

Bei den Damen schaffte es mit Greta Seiwald eine Südtirolerin aufs Podium. Die 19-jährige Pustererin belegte in 1:44.44 Stunden den zweiten Platz. Den Sieg holte sich die ehemalige Straßenradlerin Maria Cristina Nisi (1:41.26), Rang drei belegte Mara Fumagalli, die eine Sekunde langsamer als Seiwald war.

Autor: sportnews